Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusives Gespräch mit dem Kommunikationsdirektor

Biathlon: Nach massivem Korruptions-Skandal - So verändert sich der Weltverband IBU

Biathlon: Christian Winkler ist seit 2018 Communications Director beim Weltverband IBU.
+
Biathlon: Christian Winkler ist seit 2018 Communications Director beim Weltverband IBU.

Der Biathlon-Weltverband IBU schrieb in den vergangenen Tagen Negativschlagzeilen. Unter dem ehemaligen Präsidium kam es zu zahlreichen Skandalen. Wie die IBU künftig operiert und wieder für positive Schlagzeilen sorgen will, erklärt der Kommunikationsdirektor Christian Winkler im Gespräch mit chiemgau24.de.

Anif - Der Biathlon-Weltverband IBU stand in jüngster Vergangenheit nicht nur sportlich in den Schlagzeilen. Eine unabhängige externe Überprüfungskommission hatte einen Bericht veröffentlicht, in dem offenbart wurde, dass es unter dem ehemaligen IBU-Präsidenten Anders Besseberg und der Generalsekretärin Nicole Resch zu jahrzehntelangen Dopingvertuschungen und Korruption gekommen war.

„Für uns stand die Aufarbeitung zunächst im Vordergrund. Wir haben eine externe Kommission beauftragt und ihr freie Hand gelassen“, erklärt Christian Winkler, Kommunikationsdirektor der IBU den Aufarbeitungsprozess innerhalb des Verbandes.

Biathlon-WM 2021 am Mittwoch: Norwegen holt erstes WM-Gold, Deutschland chancenlos

Längst haben sich die Protagonisten innerhalb der IBU geändert, Besseberg und Resch wurden ihrer Ämter enthoben.

Biathlon: Der ehemalige IBU-Präsident Anders Besseberg war jahrzehntelang in dunkle Machenschaften innerhalb des Weltverbandes verwickelt.

Der Schwede Olle Dahlin ist seit 2018 neuer Präsident der IBU, sein Landsmann Niklas Carlsson hat das Amt des Generalsekretärs inne.

Gemeinsam mit den weiteren Vorstandsmitgliedern und allen Mitarbeitern der IBU geben sie dem Weltverband einen neuen Anstrich.

Biathlon: Der neue IBU-Präsident Olle Dahlin steht für einen Richtungswechsel im Weltverband.

Dabei spielen auch Handlungsempfehlungen der Untersuchungskommission eine zentrale Rolle. Diese wurden an die IBU weitergegeben, um verbandsinterne Verfehlungen künftig zu vermeiden.

Vanessa Hinz im Gespräch: Zuversicht trotz der „schwierigsten Saison meiner Karriere“

Biathlon-Weltverband: Neue Verfassung soll für Sauberkeit und Transparenz sorgen

„Wir haben alle wesentlichen Empfehlungen bereits umgesetzt. Im Herbst 2019 hat sich die IBU eine neue Verfassung gegeben, die viele wichtige Bausteine beinhaltet, um sauber und transparent zu agieren“, sagt Winkler und präzisiert:

„Es gibt inzwischen begrenzte Amtszeiten für Funktionäre und wir haben eine Integrity Unit geschaffen, die unabhängig von der IBU agiert. Diese Abteilung für Integrität behandelt beispielsweise Themen wie Anti-Doping, Interessenskonflikte oder Manipulationsvorwürfe jeglicher Art.“

Biathlon-WM in Pokljuka: Alle Termine und Ergebnisse im Überblick
Biathlon-WM 2021 in Pokljuka: So sehen Sie die WM live im TV, Liveticker und Livestream

Zudem wird die Rechtsprechung bei Doping-Vorfällen künftig vom Internationalen Sportgerichtshof CAS vorgenommen und obliegt nicht mehr einem internen Gremium. „In der Politik würde man von Checks and Balances sprechen“, bringt es der 37-Jährige aus Bergen im Chiemgau auf den Punkt.

Biathlon-WM 2021 in Pokljuka: Das sind die deutschen Medaillenkandidaten
Biathlon-WM 2021 in Pokljuka: Alle Infos zum Saisonhighlight

Erste Erfolge sind laut Winkler bereits erkennbar. „Der positive Wandel innerhalb des Verbandes wurde vom Untersuchungsbericht gezielt hervorgehoben. Es liegt jetzt an uns allen in der IBU, diesen Weg fortzusetzen und in die Biathlon-Welt herauszutragen. Gezielt nehmen wir dabei die Athleten, Trainer und den Nachwuchs ins Visier. Dort wollen wir Vertrauen schaffen“, so der Kommunikationsdirektor abschließend.

Biathlon-WM 2021 in Pokljuka: „Die Rennen können kommen - Doll hat eine Medaille im Visier
Vor der Biathlon-WM in Pokljuka: So fällt die Corona-Bilanz der IBU aus

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

truf

Kommentare