Jubiläumserfolg für Hüfner

+
Tatjana Hüfner

Park City/München - Tatjana Hüfner, wer sonst? Die Rodel-Olympiasiegerin hat auch das vierte Saisonrennen gewonnen und damit ihren 25. Weltcup-Sieg eingefahren.

Mit ihrem 25. Weltcup-Erfolg hat Rodel- Olympiasiegerin Tatjana Hüfner ihre unglaubliche erste Saisonhälfte gekrönt und den nächsten Schritt auf dem Weg zum vierten Gesamtsieg in Serie gemacht. Die 27-Jährige aus Oberwiesenthal war auch am Freitag (Ortszeit) auf der Olympia-Bahn von Park City (USA) einmal mehr nicht zu schlagen und machte im vierten Weltcup-Rennen des WM- Winters ihren vierten Sieg perfekt. “Besser hätte der erste Teil der Saison für mich nicht laufen können“, erkannte Hüfner, deren Vereinskollegin Anke Wischnewski als Zweite den erneuten deutschen Doppelerfolg perfekt machte.

Wie schon bei den ersten drei Weltcups im nacholympischen Winter war Hüfner auch im US-Bundesstaat Utah eine Klasse für sich. “Der Weltcup in Park City war recht schwierig für mich. Ich war erst einmal zuvor hier und das ist auch schon vier Jahre her“, hatte die Perfektionistin aus Oberwiesenthal die Erwartungen noch gedämpft.

Doch im Rennen spielte die 27-Jährige ihre fahrerischen Qualitäten erneut aus und ließ der Konkurrenz einmal mehr keine Chance. Mithalten konnte nur Vereinskollegin Wischnewski, hinter der die junge Kanadierin Alex Gough Dritte wurde. “Ich komme immer näher dran. Wenn der Start mal ein bisschen schneller geht, kann ich auch mal ganz oben stehen“, sagte Wischnewski.

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

Nicht nur im Schnee machen Magdalena Neuner & Co. eine gute Figur. © Getty
Sondern auch abseits der Wettkämpfe. © Getty
Und Schaum ist ja fast wie Schnee. © Getty
Sehen Sie hier schönsten (Foto: Katrin Hitzer) ... © Getty
... und die coolsten Fotos der deutschen Wintersportlerinnen. © Getty
Maria Riesch im Freizeit-Look © Getty
Evi Sachenbacher-Stehle schiebt eine ruhige Kugel. © Getty
Diese Trainingsfotos sorgten für Aufsehen. © dpa
Denn Maylin Hausch gewährte tiefe Einblicke. © dpa
Und die Frage darf durchaus erlaubt sein: © dpa
Was macht Daniel Wendes Gesicht in ihrem Dekolleté? © dpa
Erst mal durchpusten. © dpa
Die beiden ... © dpa
... sind doch herrlich anzusehen. © dpa
Kati Wilhelm schießt scharf. © Getty
Evi Sachenbacher-Stehle ist nicht nur im Schnee in ihrem Element © Getty
Auch als Strandschönheit ... © Getty
... kann sie sich sehen lassen © Getty
Top auch in der Disziplin "Lächeln": Evi Sachenbacher-Stehle © Getty
Gut auszusehen gehört zu ihrem Beruf: Eiskunstläuferin Aljona Savchenko © Getty
Maria Riesch hat Rücken © dpa
Auf den roten Teppichen zieht der Ski-Star immer wieder die Blicke auf sich. © dpa
Riesch könnte auch als Model arbeiten. © dpa
Süß: Langläuferin Steffi Böhler © Getty
Kati Wilhelm fährt schwere Geschütze auf © Getty
In Deckung, Männer! © Getty
Kati zeigt sich ganz sexy! © Getty
So schön, so erfolgreich: Magdalena Neuner © Getty
Ein traumhafter Anblick: Lena im Bikini © Getty
Sie zählt nicht umsonst zu Deutschlands beliebtesten Sportlerinnen © Getty
Sportliche Leistungen: top! © Getty
Aussehen: top! © Getty
Und lächeln! © Getty
Toller Anblick: Magdalena Neuner in Abendgarderobe © Getty
Auch Kati Wilhelm lässt sich nicht lumpen © Getty
Durchtrainiert und sexy: die rothaarige Biathletin © Getty
Schneehaserl am Strand: Kati Wilhelm, Martina Beck und Kathrin Hitzer (letztere ist leider nicht bei Olympia mit dabei) © Getty
Da möchte man gerne Michael Greis sein © Getty
Robin Szolkowy lässt Aliona Savchenko hochleben. © Getty
Skilangläuferin Claudia Nystad posiert ... © Getty
... unter der Sonne der Türkei © Getty
Kati Wilhelm tut's ihr gleich © Getty
Da strahlen nicht nur die Haare © Getty
Evi Sachenbacher-Stehle gibt die Nixe © Getty
Kalt! © Getty
Feuerrote Haare vor feuerrotem Hintergrund: Kati Wilhelm © Getty
Tut das dem Finger nicht weh, Natalie Geisenberger? © Getty
Neee! © Getty
Strahlefrau Magdalena Neuner © Getty
Schönheit vom Lande: Viktoria Rebensburg stammt aus dem oberbayerischen Kreuth © Getty
Eines der erfolgreichsten Geschwisterpaare des deutschen Sports: Susanne und Maria Riesch © Getty
Alpin-Skiläuferin Kathrin Hölzl kann lasziv dreinblicken ... © Getty
... oder auch einfch nur süß. © Getty
Wenn schöne Augen langlaufen könnten, wäre Stefanie Böhler Stammgast auf dem Podest © Getty
Biathletin Martina Beck natürlich auch © Getty
Niedlich! Snowboarderin Amelie Kober posiert vor ländlicher Kulisse © Getty
Ein Lächeln nach links. © Getty
Und eines nach rechts. © Getty
Zwei blonde Strahlefrauen auf einem Bild: Miriam Gössner (l.) und Magdalena Neuner © Getty
Magdalena Neuner mit dunklem Haar © Getty
Zünftig: Amelie Kober und Maria Riesch haben sich in Schale geworfen. © dpa
Bei Olympia waren Magdalena Neuner & Co. höchst erfolgreich. © Getty
Sie belegten Platz 2 im Medaillenspiegel. Herzlichen Glückwunsch! © dpa
Und Prost! © dpa
Wir drücken Euch weiter die Daumen! © Getty

“Angesichts der Platzierungen in den ersten Weltcups der Saison bin ich sehr stolz, aber auch ein bisschen überrascht, dass es so gut lief und ich bisher alle Rennen für mich entscheiden konnte“, sagte Hüfner. “Dies sah in den internen deutschen Vorbereitungslehrgängen noch nicht danach aus. Auch habe ich nicht damit gerechnet, dass ich mich so schnell, so gut auf meinen neuen Schlitten einstellen kann.“ In der Gesamtwertung liegt die Olympiasiegerin mit der Maximal- Punktzahl von 400 Zählern nach vier von neun Rennen klar in Front, ihr vierter Gesamtsieg in Serie ist in greifbarer Nähe.

Weniger gut lief es wie schon in der Woche zuvor für die Olympia- Dritte Natalie Geisenberger. Die Miesbacherin hatte im Training mit Nackenproblemen zu kämpfen und verpasste am Ende als Vierte knapp ihren dritten Podestplatz im WM-Winter. Erneut gut schlug sich Nachwuchsfahrerin Carina Schwab, die auf den siebten Rang fuhr und dabei auch Weltmeisterin Erin Hamlin (USA) hinter sich ließ.

Mit dem Sieg in Park City konnte sich Hüfner erfolgreich in die kurze Weihnachtspause verabschieden. Schon in der ersten Januar-Woche ist der Heim-Weltcup am Königssee geplant. Ende Januar steht auf der Olympia-Bahn im italienischen Cesana der Saisonhöhepunkt WM an.

dpa

Kommentare