Neuner wieder fit - Biathleten heiß auf Ruhpolding

Der Frauen-Bundestrainer kann beim zweiten Wettkampf-Wochenende des Olympia-Winters auch wieder auf Magdalena Neuner (Foto) zurückgreifen
+
Der Frauen-Bundestrainer kann beim zweiten Wettkampf-Wochenende des Olympia-Winters auch wieder auf Magdalena Neuner (Foto) zurückgreifen

Ruhpolding - Nach den Biathlon-Festspielen von Oberhof wollen die deutschen Skijäger ihren Aufwärtstrend auch beim Heim-Weltcup in Ruhpolding fortsetzen. Die Vorzeichen stehen gut.

 “Wir wollen dort weitermachen, wo wir in Oberhof aufgehört haben“, sagte Uwe Müssiggang vor dem zweiten Heim-Weltcup von diesem Mittwoch an. Der Frauen-Bundestrainer kann beim zweiten Wettkampf-Wochenende des Olympia-Winters auch wieder auf Magdalena Neuner zurückgreifen. Die sechsfache Weltmeisterin hat ihre Rückenprobleme weitgehend auskuriert und ist wie ihre Teamkollegen heiß auf den Start vor eigenem Publikum.

“Ich bin mittlerweile wieder komplett schmerzfrei und fühle mich gut. Auch die abschließende Untersuchung hat Gott sei Dank nichts ergeben. Von daher gehe ich davon aus, dass ich in Ruhpolding wieder ganz normal dabei bin“, sagte Neuner, die sich am Montag noch einer Kernspintomographie unterzogen hatte. Die 22-Jährige war in Oberhof unglücklich auf einer Treppe ausgerutscht und hatte sich dabei eine schmerzhafte Wirbelblockade im Rücken eingefangen. “Anfangs war ich schon ganz schön enttäuscht. Ich wäre so gerne in Oberhof gelaufen“, sagte die Wallgauerin. “Aber obwohl ziemlich schnell eine Besserung bemerkbar war und die Schmerzen schon am nächsten Tag fast weg waren, hätte es für einen Wettkampf einfach nicht gereicht.“

Doch auch ohne Neuner trumpften die deutschen Biathletinnen in Oberhof groß auf und weckten mit den beiden Einzelsiegen von Simone Hauswald (Sprint) und Andrea Henkel (Massenstart) sowie Platz zwei in der Staffel Medaillen-Hoffnungen für Vancouver. “Oberhof hat uns die Bestätigung gebracht, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist“, sagte Müssiggang. Hauswald will in der Chiemgau-Arena, die nach dem Weltcup für die Weltmeisterschaft 2012 umgebaut wird, möglichst sofort wieder ganz nach oben aufs Treppchen. “In Ruhpolding heißt es deshalb wieder: Vollgas geben!“

Hochmotiviert geht auch Kati Wilhelm in den Sprint am Mittwoch (17.25 Uhr/ZDF) und den Massenstart am Samstag (15.15 Uhr). “Ein Einzelsieg in Ruhpolding fehlt mir noch in meiner Sammlung“, sagte die deutsche Ausnahmebiathletin, die womöglich letztmals vor deutschem Publikum an den Start geht.

Wie die Frauen befinden sich auch die deutschen Biathlon-Männer nach enttäuschendem Beginn auf dem Weg der Besserung, auch wenn der erste Saisonerfolg für das Team um den dreifachen Olympia-Sieger Michael Greis nach wie vor aussteht. “Wir haben in Oberhof ganz klar einen Aufwärtstrend erkennen können. Trotz teilweise sehr widriger Bedingungen hat sich die Mannschaft gut präsentiert. Daran wollen wir in Ruhpolding anknüpfen“, sagte Bundestrainer Frank Ullrich, der seine Mannschaft wie auch Müssiggang unverändert lässt.

Neben Greis gehen Andreas Birnbacher, Daniel Böhm, Arnd Peiffer, Simon Schempp, Christoph Stephan und Alexander Wolf in die Loipe. Bei den Frauen sind Tina Bachmann, Martina Beck, Juliane Döll, Hauswald, Henkel, Neuner und Wilhelm nominiert. “Ich freue mich sehr auf Ruhpolding. Mein zweiter Platz in Oberhof hat gezeigt, dass der Formaufbau stimmt. Läuferisch bin ich in der Spitze dabei und auch beim Schießen wird es besser“, sagte Greis.

dpa

Kommentare