Rodler Langenhan Zweiter in Park City

+
Andi Langenhan.

Park City - Rennrodler Andi Langenhan hat beim Weltcup in Park City (USA) seinen ersten Podestplatz im WM-Winter eingefahren.

Der Olympia-Fünfte aus Zella-Mehlis musste sich am Samstag (Ortszeit) auf der Olympia-Bahn von 2002 nur dem erneut siegreichen Italiener Armin Zöggeler geschlagen geben. “Ich bin froh, dass ich meine Form endlich einmal umsetzen konnte“, sagte Langenhan. “Ein schöneres Geschenk hätte ich mir vor Weihnachten selbst nicht machen können.“ Dritter wurde der starke Russe Viktor Kneib. Olympiasieger Felix Loch fuhr auf den vierten Platz, Jan Eichhorn kam auf Rang sieben, Johannes Ludwig wurde Neunter.

Der Olympia-Zweite David Möller landete abgeschlagen auf Platz elf und büßte im Kampf um die Gesamtwertung wichtige Punkte ein. Zuvor hatten die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt erneut Grund zum Jubel gehabt: Nach zuletzt zwei Siegen fuhren sie als Dritte auch in Park City auf das Podest. Für den einzigen deutschen Sieg im US-Bundesstaat Utah hatte am Freitag Olympiasiegerin Tatjana Hüfner gesorgt, die im vierten Rennen der Saison den vierten Sieg feierte und unaufhaltsam den erneuten Weltcup-Gesamtsieg ansteuert.

Nach eher durchwachsenen Leistungen in den ersten drei Rennen kam Langenhan gut mit der Bahn in Park City zurecht und fuhr erstmals im WM-Winter auf das Podest. Allerdings hatte der 26-Jährige klaren Rückstand auf Zöggeler, der seinen dritten Sieg in Serie einfuhr und nun schon deutlichen Vorsprung in der Gesamtwertung hat.

dpa

Kommentare