Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Skispringen: Freitag wieder Zweiter in Zakopane

+
Richard Freitag ist derzeit in bestechender Form.

Zakopane - Skispringer Richard Freitag hat auch beim zweiten Weltcupspringen in Zakopane seine Top-Form unter Beweis gestellt und sich den vierten Podestplatz seiner Karriere gesichert.

Der 20-Jährige aus Aue musste sich mit 296,8 Punkten nur Vierschanzentournee-Sieger Gregor Schlierenzauer aus Österreich (300,3) geschlagen geben und landete wie schon am Freitag auf dem zweiten Platz. Dritter wurde der Norweger Anders Bardal, der nach dem ersten Durchgang noch in Führung gelegen hatte.

Severin Freund aus Rastbüchl landete als zweitbester DSV-Adler danke eines starken zweiten Sprungs auf dem fünften Platz (281,9). Der 23-Jährige machte damit sein etwas enttäuschendes Ergebnis vom Vortag wieder gut, als er als Führender in den zweiten Durchgang ging, dann aber auf den zehnten Platz durchgereicht worden war.

Hannawald, Ahonen & Co.: Vierschanzentourneesieger seit 1990

foto

Lokalmatador Kamil Stoch, der das Springen am Freitag gewonnen hatte, kam dank einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang auf den siebten Rang (280,6). Den weitesten Sprung des Wettbewerbs machte, allerdings mit verlängertem Anlauf, der Norweger Vegard Haukoe Sklett mit 137 Metern.

sid

Kommentare