Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nach Sturz in Trondheim

Skispringen: Stephan Leyhe erleidet Kreuzbandriss

Stephan Leyhe stürzte in Trondheim und verletzte sich schwer.
+
Stephan Leyhe stürzte in Trondheim und verletzte sich schwer.

Die Vermutungen haben sich bestätigt: Skispringer Stephan Leyhe hat sich bei seinem Sturz in Trondheim einen Kreuzbandriss zugezogen.

München - Skispringer Stephan Leyhe hat sich bei seinem schweren Sturz in Trondheim einen Kreuzbandriss im linken Knie zugezogen und wird mehrere Monate ausfallen. Der 28 Jahre alte Hesse zog sich zudem Einrisse in beiden Menisken im linken Knie zu, wie der Deutsche Skiverband (DSV) am Freitag mitteilte. 

Nach Absprache mit dem Teamarzt des DSV ist Leyhe am Freitag bereits operiert worden. Leyhe soll nach der Operation noch einige Tage in der Klinik bleiben, "ehe er mit ersten Rehabilitationsmaßnahmen beginnen kann", teilte Kniespezialist Manuel Köhne mit.

Besonders tragisch ist Leyhes Sturz, weil er in einer Qualifikation für einen Wettbewerb passierte, der wegen der Coronavirus-Pandemie einen Tag später nicht mehr stattfinden konnte. 

"Ich spürte bei der Landung einen Stich im linken Knie und stürzte daraufhin", beschrieb der Hesse. Dies sei bitter, "aber jetzt gilt es, nach vorne zu schauen". Leyhe war hinter Karl Geiger in diesem Winter der zweitbeste deutsche Skispringer. Bis zur Heim-WM 2021 in Oberstdorf hat er nun knapp ein Jahr Zeit, um sich von seiner schweren Knieverletzung wieder zu erholen.

Quelle: chiemgau24.de

*chiemgau24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

dpa

Kommentare