Skispringerin (17) starb an Virusinfektion

+
Skispringerin Simona Senoner ist laut der Obduktion an einer Virusinfektion gestorben.

Konstanz/Villingen-Schwenningen - Die am Dreikönigstag in Freiburg verstorbene Skispringerin ist an einer schweren Virusinfektion gestorben. Dies hat die Obduktion ergeben.

Das teilten die Staatsanwaltschaft Konstanz und die Polizeidirektion Villingen-Schwenningen am Montag mit. Ein Fremdverschulden könne ausgeschlossen werden. Die 17-jährige Italienerin war bereits mit Grippesymptomen angereist, wie ein Polizeisprecher sagte.


Lesen Sie auch:

Skispringerin starb wohl an Hirnhautentzündung

Italienische Skispringerin in Schonach gestorben

Die Sportlerin aus Südtirol war am vergangenen Donnerstag in ihrem Hotel zusammengebrochen. Sie konnte zunächst noch wiederbelebt und in die Uniklinik Freiburg geflogen werden, wo sie am Freitag starb. Sie war zur Teilnahme am Continentalcup-Springen der Frauen gemeldet, das am Samstag und Sonntag in Schonach stattfand.

dapd

Kommentare