Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Überraschende Entwicklung

Snowboard: Weltmeisterin Selina Jörg beendet ihre Karriere

Snowboard: Selina Jörg strahlt nach ihrem WM-Gold in Rogla.
+
Snowboard: Selina Jörg strahlt nach ihrem WM-Gold in Rogla.

Snowboard-Weltmeisterin Selina Jörg wird im Anschluss an diese Saison ihre Karriere beenden. Wenige Tage nach ihrem erneuten WM-Triumph im Parallel-Riesenslalom kündigte die 33-Jährige am Donnerstag diesen Schritt an.

Sonthofen - Damit wird Jörg ihre letzten Rennen am 20. und 21. März beim Heim-Weltcup am Götschen in Berchtesgaden bestreiten. «Dieses Karriereende ist ein Traum. Mit zwei WM-Medaillen beim Heim-Weltcup am Götschen abzutreten – besser geht’s nicht», sagte Jörg. Diese Entscheidung sei bereits vor einem Jahr gefallen, auch der Gewinn von Gold und Bronze jüngst bei der WM in Slowenien änderte daran nichts mehr.

Snowboard: Sportdirektor bedauert Entscheidung

«Ganz im Gegenteil. Ich wollte immer aufhören, so lange ich ganz vorne mitfahren kann», sagte sie. Mit zweimal Gold und einmal Bronze ist die Allgäuerin die erfolgreichste deutsche Snowboarderin der WM-Geschichte. «Sportlich gesehen bedauere ich den Rücktritt sehr. Sie ist eine absolute Erfolgsgarantin, die wir sehr gerne zu den Olympischen Spielen 2022 nach China mitgenommen hätten», sagte Sportdirektor Andreas Scheid.

Jörg hatte vor fast 15 Jahren als 19-Jährige ihren ersten Weltcup gewonnen und stand seitdem 21 Mal auf dem Podium. Zudem gewann sie bei den Olympischen Spielen 2018 die Silbermedaille.

dpa

Kommentare