Martini Zweite bei Rodel-EM - Wendl/Arlt holen Silber

+
Corinna Martini auf dem Weg zu Platz 2

Sigulda - In Abwesenheit der Olympia-Starterinnen ist die Siegesserie der deutschen Rodel-Frauen bei den Europameisterschaften im lettischen Sigulda gerissen.

Die Winterbergerin Corinna Martini musste sich am Samstag mit dem zweiten Platz hinter der überraschend starken Russin Tatiana Iwanowa begnügen, durfte sich aber dennoch über ihren ersten großen internationalen Erfolg freuen. “Für mich war das der Höhepunkt der Saison“, sagte die 24-Jährige. “Ich wollte hier eine Medaille gewinnen und das ist mir gelungen.“ Dritte wurde die Österreicherin Nina Reithmayer, Stefanie Sieger aus Königssee landete auf dem fünften Platz.


Schon im ersten Lauf kam Martini, die wie Sieger den Sprung ins deutsche Olympia-Team um Tatjana Hüfner klar verpasst hatte, gut mit der Eisrinne zurecht und fuhr in beiden Läufen die jeweils zweitbeste Zeit ein. Nicht zu schlagen war aber die erst 18 Jahre alte Iwanowa, die nach starkem ersten Durchgang im zweiten Lauf wie befreit auffuhr und den fast sieben Jahre alten Bahnrekord von Sylke Otto auslöschte.

“Das war eine tolle Fahrt“, zollte die kampflos entthronte Europameisterin von 2008, Natalie Geisenberger, der russischen Hoffnung für die Winterspiele 2014 in Sotschi Respekt. Auch für Martini hatte die Miesbacherin Lob parat: “Dass Corinna Zweite geworden ist, ist beachtlich.“


Herren: Wendl/Arlt werden Zweite

Die Rodel-Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt haben bei den Europameisterschaften im lettischen Sigulda Silber eingefahren. Das Duo musste am Samstag nur den siegreichen Olympiasiegern Andreas und Wolfgang Linger aus Österreich den Vortritt lassen. Dritte wurden Lingers Landsleute Tobias und Markus Schiegl. In Abwesenheit der für Olympia qualifizierten deutschen Doppelsitzer bewiesen die jungen Bayern ihre Klasse und machten zwei Jahre nach ihrem WM-Silber bei ihrem EM-Debüt gleich ihre erste Medaille perfekt.

Kommentare