Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Zeller und Angerer mit Sprung nach vorne

+
Tobias Angerer

Val di Fiemme - Die Skilangläufer Tobias Angerer (Vachendorf) und Katrin Zeller (Oberstdorf) haben mit ihren besten Saisonresultaten auf der vorletzten Etappe der Tour de Ski in der Gesamtwertung einen Sprung nach vorne gemacht.

Angerer schob sich beim Sieg von Eldar Rönning (Norwegen) im Massenstartrennen über 20 Kilometer in der klassischen Technik als Achter auf Rang elf. Einen Platz vor dem früheren Gesamtweltcup-Sieger liegt Jens Filbrich (Frankenhain), der im italienischen Val di Fiemme auf dem achten Teilstück den 13. Rang belegte.

Zeller liegt nach ihrem sechsten Platz über neun Kilometer in der Gesamtwertung auf Position sieben. Das bisher beste deutsche Ergebnis bei den Frauen fuhr 2007/08 Claudia Nystad als Gesamt-Sechste ein. „Das Gefühl ist gut. Ich hoffe, dass es auch morgen noch da ist“, sagte Zeller. „Sie hat ein sehr beherztes Rennen bestritten. Sie ist da bei den Großen mit dabei“, sagte Bundestrainer Jochen Behle. Nicole Fessel (Oberstdorf) kam auf Rang 24. Die bisherige Gesamt-11. Stefanie Böhler (Ibach) hatte wegen einer Erkältung auf einen Start verzichtet.

Durch ihren vierten Tagessieg übernahm Justyna Kowalczyk (Polen) in der Gesamtwertung wieder die Führung vor der Tageszweiten Marit Björgen (Norwegen) und steht vor ihrem dritten Triumph in Serie.

Neben Angerer und Filbrich war auch Tim Tscharnke (Biberau) bis zum Schluss in der Spitzengruppe vertreten und belegte einen starken zehnten Rang. Um entscheidend in den Sieg und in den Kampf um Bonussekunden eingreifen zu können, fehlte den Deutschen allerdings die Kraft. „Es hat ein bisschen die Frische gefehlt“, sagte Filbrich. „Es war schön zu laufen. Ohne Taktik, einfach drauflos“, sagte ein dennoch zufriedener Angerer.

Ex-Weltmeister Axel Teichmann (Bad Lobenstein) verlor nach einem gemeinsamen Sturz mit Kühne den Anschluss und belegte Rang 39. Nach seinem dritten Rang hinter dem Kanadier Alex Harvey steht Titelverteidiger Dario Colgna (Schweiz) vor seinem dritten Gesamtsieg.

Die sechste Auflage der Tour de Ski endet am Sonntag mit dem Aufstieg auf die Alpe Cermis.

SID

Kommentare