Lage ist grundsätzlich positiv

+

Bayern - Die Agentur für Arbeit hat die Arbeitsmarktzahlen veröffentlicht. In den Bezirken Traunstein, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Altötting ist die Lage grundsätzlich positiv.

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein lag im Juli bei 3,2 Prozent,ein Gleichstand in der Quote mit Juni, wobei 14 Menschen mehr arbeitslos gemeldet sind. Insgesamt sind derzeit 8.190 Menschen arbeitslos gemeldet, das sind 835 oder 11,4 Prozent mehr als im Juli 2012.

Unter den 8.190 Gemeldeten sind 51,5 Prozent Männer und 48,5 Prozent Frauen. Unter 25 Jahren sind im Juli 855 Arbeitslose registriert (Juni 721) und unter 20 Jahren 168 (Juni 108). 3 043 arbeitslose Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 38 weniger als noch im Juni. Mit 1 922 ist im Juli die Zahl der über 55-Jährigen weiter gesunken gegenüber 1 952 im Vormonat. „Bei der Analyse dieser beiden Zahlen wird klar, dass 1 121 Menschen zwischen 50 und 54 Jahren alt sind, das heißt auch, dass hier noch mindestens zehn, im günstigen Falle noch 15 Jahre Berufstätigkeit vor ihnen liegen. Hier sind echte Chancen gegeben, weil sich für 10 Jahre jede Qualifikation oder Weiterbildung lohnt; für beide Seiten“, argumentiert Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein.

2.402 Neumeldungen wurden bearbeitet, das sind 258 oder 12,0 Prozent mehr als im Vormonat. Hiervon kamen 994 Menschen aus Erwerbstätigkeit, 573 beendeten eine Ausbildung, Studium oder Qualifizierung. 790 Menschen meldeten sich aus Nichterwerbstätigkeit bei der Agentur und 45 machten keine Angabe. Dem gegenüber konnten 2 384 Abmeldungen gezählt werden, wovon 910 Menschen eine Erwerbstätigkeit aufnahmen. 395 meldeten sich in Ausbildung und/oder Qualifizierung ab, und 910 in Nichterwerbstätigkeit.

Der Stellenbestand im Agenturbezirk Traunstein ist mit 2.304 um 68 Angebote leicht gestiegen. Darunter sind aktuell 923 neue Stellenangebote, die dem gemeinsamen Arbeitgeberservice gemeldet wurden. Im Vormonat waren es noch 59 Neumeldungen weniger, auch im Vorjahresvergleich ist ein leichter Anstieg um 32 Stellen zu notieren. „Auch wenn die Arbeitgeber verhalten agieren, so ist doch ein großes Angebot da. Wir sehen nur mit leichter Sorge, dass die Chancen für Ungelernte und Helfer nicht mitziehen. Wir appellieren an die Betriebe, an manchen Stellen die Anforderungen zu überprüfen; so manches Mal lassen sich durch geringe Umstrukturierungen Aufgabenbereiche schaffen, die ein Helfer auch sehr gut bewältigen kann“, so Müller.

Seit Jahresbeginn wurden dem Arbeitgeberservice 5.991 Stellen zur Besetzung gemeldet. Nach wie vor sind der technische Bereich und die Pflegeberufe Alten- und Krankenpfleger gefordert. Mit Weiterbildungsangeboten und Qualifizierungsberatung für Arbeitnehmer und Arbeitgeber wird das Fachkräftepotenzial erhöht.

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein beträgt im Juli 2,8 Prozent. Im Juli 2012 betrug sie noch 2,5 Prozent. 2 508 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 45 Menschen mehr als im Juni und 326 mehr im Vorjahresvergleich. Unter den derzeit 2.508 arbeitslosen Menschen sind 273 (Vorjahr 193) jüngere unter 25 Jahren, darunter 61 unter 20 Jahren. „Diese Altersgruppe haben wir gerade in den Monaten Juli und August ganz besonders im Blick“, erklärt Müller „wir haben im Landkreis Traunstein im Juli 358 unbesetzte Ausbildungsstellen. Der Gewissheit, dass es ein gutes Angebot gibt, sollte nun ganz schnell die Entscheidung folgen, dieses Angebot auch anzunehmen“, appelliert Müller.

948 Menschen sind älter als 50 darunter 612 älter als 55 Jahre. Im Juni waren es zwei weniger, im Vorjahresvergleich jedoch 57 weniger. Insgesamt stellen die über 50-Jährigen 37,8 Prozent aller Arbeitslosen im Landkreis Traunstein. 643 Langzeitarbeitslose sind gemeldet, das sind 49 Menschen mehr als im Juli 2012. Insgesamt konnten 752 Menschen ihre Arbeitslosigkeit beenden, darunter 435 Kunden der Agentur (SGB III) und 317 Kunden des Jobcenters. Hiervon gingen insgesamt 303 in Erwerbstätigkeit und 103 in Ausbildung. Dem gegenüber stehen 791 Neumeldungen, das sind 120 mehr als im Vormonat und 102 mehr als im Juli 2012.

803 Stellenangebote sind im Landkreis Traunstein zur Besetzung angeboten, das sind 38 weniger als im Juni und 41 weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres. Im Hotel- und Gaststättenbereich allein sind 151 Stellen zu besetzen. Der Fachkräftebedarf in diesem Bereich ist sehr hoch; zahlreiche Saisonstellen konnten nicht besetzt werden. Vereinzelt signalisieren Betriebe bereits Umstrukturierungen, z.B. mit Selbstbedienungsanteil. 86 Angebote kommen aus unterschiedlichen Bereichen des verarbeitenden Gewerbes. 78 Angebote betreffen das Gesundheits- und Sozialwesen, hier bestehen bei guter Qualifikation dauerhafte Chancen.

Landkreis Altötting

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting beträgt im Juli 3,2 Prozent. Das sind 1.938 Menschen, 16 weniger als im Juni, als die Quote bei 3,3 Prozent lag. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Steigerung um 8,3 Prozent, das heißt, 148 Menschen weniger waren arbeitslos gemeldet.

219 jüngere unter 25 Jahren bilden 11,3 Prozent des Bestandes, im Juni waren es noch 177. „Durch Schul- und Ausbildungsende, sowie kurzfristige Zwischenbeschäftigungen der jungen Menschen bis zum Ausbildungs- oder Studienbeginn besteht bis Oktober in dieser Altersgruppe gewöhnlich eine hohe Dynamik“, erklärt Müller, „wir wünschen uns natürlich, dass auch die 103 Jugendlichen, die bis jetzt noch keinen Ausbildungsplatz haben, die Notwendigkeit erkennen, sich zu entscheiden, wie sie ihr Berufsleben gestalten wollen."

700 Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 6 weniger als im Juni. In der Gruppe der über 55-jährigen waren im Juni genauso viele Menschen arbeitslos, die Julizahl zeigt 468.

542 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen, die schon länger als ein Jahr auf der Suche sind, das sind 28,0 Prozent der Gesamtheit. Vor einem Jahr waren es noch 40 Menschen weniger.

Bei den 533 registrierten Neumeldungen im Landkreis Altötting kamen 217 Menschen aus Erwerbstätigkeit, 139 haben eine Ausbildung oder Qualifizierung beendet, 172 kamen aus Nichterwerbstätigkeit und 5 machten keine Angabe. Dem stehen 544 Abmeldungen gegenüber, das sind 26 weniger als im Juni und 11 weniger als im Vorjahresmonat. Hiervon gingen insgesamt 203 in Erwerbstätigkeit, Die Anzahl der Abmeldungen in Erwerbstätigkeit ist im Vormonatsvergleich um 22 gesunken, im Vorjahresvergleich jedoch um 18 Menschen gestiegen.

Der gemeinsame Arbeitgeberservice hat im Juli 214 neue Stellenangebote aufgenommen; der Bestand an offenen Arbeitsplätzen liegt bei 363, das sind 19 mehr als noch im Juni. Hierbei sind 42 aus dem Berufsbereich Handel und Kraftfahrzeugberufe und 45 aus dem verarbeitenden Gewerbe.

Berchtesgadener Land

Die Arbeitslosenquote im Berchtesgadener Land beträgt im Juli 3,4 Prozent, das sind 1.633 Menschen. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 37 weniger, die Quote blieb gleich. Im Juli des Vorjahres waren es 268 Menschen weniger, das bedeutet, dass im Jahresverlauf ein Anstieg um 19,6 Prozent verzeichnet wird. Die Quote lag im Juli 2012 noch bei 2,8 Prozent.

Unter den 1.633 sind 836 Männer und 797 Frauen. 28 (Vormonat 21) der Gemeldeten sind unter 20 Jahren, 136 (Vormonat 127) unter 25 Jahren. Bei den Bewerberinnen und Bewerbern der Berufsberatung sind aktuell 136 Jugendliche, die noch keinen Ausbildungsplatz haben. Hier sind 94 junge Menschen aus diesem Schulentlassjahr und 42 aus den früheren Jahren. „Hier gibt es Möglichkeiten für Arbeitgeber, von der klassischen Azubi-Auswahl abzuweichen“, ermuntert Müller, „so mancher junge Mensch hat diese Jahre mit Auslandsaufenthalt, Praktika oder Freiwilligendienst klug genutzt und kann für den Betrieb ein großer Gewinn sein“, schließt Müller.

 673 Menschen sind älter als 50 Jahre, das sind 24 weniger als im Juni und 137 mehr als im Vorjahresmonat. Der Anteil dieser Altersgruppe beträgt aktuell 41,2 Prozent an der Gesamtheit.

520 Menschen meldeten sich im Juli arbeitslos, hiervon waren 333 Kunden der Agentur für Arbeit (Rechtskreis SGB III) und 187 Kunden des Jobcenters in Bad Reichenhall, das für die Umsetzung des SGB II zuständig ist. Insgesamt kamen 225 der Neumeldungen aus Erwerbstätigkeit, 120 aus Ausbildung. 552 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 17 mehr als im Juni. Hiervon gingen 220 (Vormonat 248) in Erwerbstätigkeit und 106 (Vormonat 77) begannen eine Ausbildung.

Der gemeinsame Arbeitgeberservice verzeichnet im Juli einen Stellenbestand von 647, das sind 55 Angebote, oder 9,3 Prozent mehr als im Juni. Auch der Stellenzugang von 236 ist gegenüber Vormonat um 18 Angebote gestiegen. Im Vorjahresvergleich sind es 52 mehr. Derzeit sind insgesamt 107 Angebote in Teilzeit vorhanden. Die größten Anteile an Teilzeitstellen innerhalb der Berufsbereiche liegen im Dienstleistungssektor.

Landkreis Mühldorf

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf betrug im Juli 3,5 Prozent, das ist ein Gleichstand im Vormonatsvergleich. 2 111 Menschen waren im Juli arbeitslos gemeldet, 22 mehr als im Juni. Im Juli des Vorjahres lag die Quote noch bei 3,4 Prozent, 93 Menschen weniger waren von Arbeitslosigkeit betroffen.

Darunter sind 227 jüngere unter 25 Jahre, wovon 40 unter 20 Jahre alt sind. Das sind 42 junge Menschen oder 22,7 Prozent mehr als im Vormonat. „Bei den 169 freien Ausbildungsplätzen im Landkreis Mühldorf hoffen wir, dass sich auch einige für eine Ausbildung entscheiden, die bisher nicht daran gedacht haben. Die Ausichten sind sehr gut und eine Ausbildung eröffnet jetzt und später einfach mehr Chancen“, ermutigt Müller.

722 Menschen gehören zu den Älteren über 50 Jahre, 10 weniger als im Juni, darunter 419 über 55 Jahre. Im Vorjahresmonat waren es in dieser Altersgruppe 39 Menschen weniger. Die Zahl der Langzeitarbeitslosen beträgt 641, ein leichter Anstieg um 4 gegenüber Juli, und um 57 im Vorjahresvergleich. Getrennt nach Rechtskreisen zählen 914 Kunden zur Agentur für Arbeit und 1 197 Kunden zum Jobcenter.

558 Neumeldungen, das sind 45 mehr als im Vormonat und 57 weniger als im Juli 2012 wurden von der Arbeitsvermittlung bearbeitet. Hiervon kamen 216 aus Erwerbstätigkeit und 137 meldeten sich nach Ausbildung oder Qualifizierung. Dem stehen 536 Abmeldungen gegenüber, 43 weniger als im Vormonat und 26 mehr als im Vorjahresvergleich.

491 Stellenangebote sind beim Arbeitgeberservice registriert, gegenüber Juli ist das ein Unterschied von 32 Angeboten mehr. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 76 Stellen weniger, ein Rückgang um 13,4 Prozent. Bei den Neumeldungen konnte eine Steigerung um 20,0 Prozent erzielt werden, das heißt 36 Stellen mehr als im Juni wurden durch die Arbeitgeber gemeldet. Von den 455 sozialversicherungspflichtigen Stellenangeboten sind 56 aus dem Gesundheits- und Sozialwesen, 55 Angebote in verschiedenen Bereichen des verarbeitenden Gewerbes und 51 aus Handel und Kraftfahrzeugbranche.

Agentur für Arbeit Traunstein

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser