Online-Store war fünf Stunden offline

Apple mit Clou: Drei wichtige Neuerungen bei iPhone und iPads

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Gibt es Updates für das iPad? Die Insider vermuten: Ja.

Cupertino/München - Jetzt ist es raus: Apple hat ohne Keynote drei wichtige Neuerungen bei seinen Produkten bekannt gegeben. Betroffen sind das iPhone und das iPad.

Update vom 2. Juni 2017: Am 5. Juni startet die Apple Worldwide Developer Conference. Zum Auftakt gibt‘s wieder eine Keynote, zu der Tim Cook bestimmt die ein oder andere Überraschung bereithält. Seien Sie live im Stream und im Ticker dabei.

„Wir haben etwas Besonders für dich und wir können es kaum erwarten, Dir es zu zeigen. Bitte komme bald wieder.“ Das lesen derzeit alle Apple-Mitglieder, die im Online-Store etwas einkaufen wollen. Doch was könnte das Besondere sein?

Am Dienstagmittag gab Apple bekannt, dass es eine neue Variante beim iPhone geben wird. Künftig können die Kunden das Modell SE auch in der Farbe Rot kaufen. Bislang gab es das Smartphone in Silber, Gold, Space Grau und Roségold. Etwas überraschend: Die Appleianer können das Produkt bereits am Freitag im Apple-Store bestellen. Und noch eine kleine Besonderheit: Wer das rote iPhone kauft, unterstützt den Kampf gegen HIV.

Apple: iPad-Neuerungen sind da

Einige Gerüchte gab es schon am Dienstagvormittag: Diverse Blogs vermuteten, dass die iPad-Produkte einen Relaunch bekommen. Und in der Tat: die überarbeitete iPad-Version soll zu einem günstigeren Preis in den Store kommen. Betroffen sind davon die größere (12,9 Zoll) und die kleinere (9,7 Zoll) Versionen. Die technischen Spezifikationen entsprechen in weiten Teilen dem Vorgängermodell. Allerdings steckt in dem neuen Tablet nicht der der ältere A8X-Chip, sondern der neuere A9. Der Preis wurde von 429 auf 399 Euro gesenkt (32 Gigabyte mit WLAN). Das neue iPad ist ein 1,4 Millimeter dicker als das alte iPad Air.

Eine weitere Neuerung: das iPhone-SE-Modell gibt es künftig mit größerem Speicher. Wie bereits zuvor spekuliert wurde, kann man das Speichervolumen auf 128 GB verdoppeln. 

In den vergangenen Jahren hatte Apple bei neuen Produkten eine pompöse Keynote abgehalten. Doch das ging zuletzt meist daneben. Statt großartiger innovativer Technik gab es nur kleine Neuerungen, wie zum Beispiel im vergangenen Oktober, als die MacBooks beim neuen Pro-Modell nur eine Touch-Leiste bekamen. Auf Facebook und Twitter waren die Fans über die viel zu groß aufgeblasenen Vorstellungen enttäuscht von den präsentierten Produkten. Mehr Erfolg hat Apple, wenn es tatsächlich neue Produkte vorstellt, wie das iPhone 7 im Herbst 2016.

Apple-Online-Store rund sechs Stunden offline

Der Konzern scheint daraus gelernt zu haben und bereitet offenbar still und heimlich die nächste Produktauffrischung vor. Zwar war der Store für rund sechs Stunden nicht zu erreichen, in Europa zwischen 8 und 13.30 Uhr, Mitglieder konnten keine Musik oder Apps kaufen. In etwa zur Handelseröffnung an der Wall Street gab es dann eine Pressemitteilung.

Sat.1-Video: Das iPhone 8 bekommt diese neue Funktion

Damit bestätigte sich auch das Gerücht, dass keine neuen iPads vorgestellt wurden. Der Technikpionier verbreitete solche Neuigkeiten in der Vergangenheit in groß vorab angekündigten Keynotes. Apple hatte das iPad 2010 eingeführt und damit den Tablet-Markt komplett aufgemischt. Allerdings sanken die Absatzzahlen seit 2013 in einem schwachen Marktumfeld kontinuierlich. Apple tritt mit dem iPad gegen Geräte an, die mit dem Google-System Android oder dem Microsoft-System Windows arbeiten.

Apple nimmt iPad-Variante mit 16 GB vom Markt

Nicht mehr im Programm hat Apple die iPad-Variante mit 16 Gigabyte Hauptspeicher. Das neue iPad kann vom kommenden Freitag an online auf der Apple-Homepage bestellt werden. Die Geräte sollen dann an in mehr als 20 Ländern ausgeliefert werden, darunter Deutschland, Australien, China, Frankreich, Großbritannien, Hongkong, Italien, Japan, Kanada, Niederlande, Schweden, Schweiz, Spanien und in den USA.

Wie sind die Arbeitsbedingungen eigentlich bei Apple? Darüber hat eine Ex-Mitarbeiterin ein Buch geschrieben. Die Geschichte über „Wie Hühner in der Legebatterie“ können Sie bei Merkur.de lesen.

sap mit Material von dpa/Video: Glomex

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser