Arbeitsmarktbericht für Stadt und Landkreis Rosenheim

"Arbeitsmarkt weiter aufnahmefähig und dynamisch!"

Rosenheim - „Der Arbeitsmarkt in der Region zeigt sich weiterhin aufnahmefähig und dynamisch“, so Dr. Nicole Cujai, Leiterin der Rosenheimer Arbeitsagentur. 

„Mit 7570 Arbeitslosen haben wir im Oktober den niedrigsten Stand in diesem Jahr. Es sind 615 Personen weniger arbeitslos gemeldet als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote beträgt erfreuliche 2,6 Prozent.“ 

Cujai weiter: „Die Aufnahmefähigkeit des Arbeitsmarktes schlägt sich auch in der Anzahl der zu besetzenden Stellen nieder. Aktuell sind noch gut 4 000 Arbeitsplätze vakant, was dem höchsten Wert in der Betrachtung seit 1977 und einem deutlichen Plus von 360 gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres entspricht. Fast 3 800 der Stellenangebote sind sozialversicherungspflichtig. Sie sind vor allem in den Bereichen Rohstoffgewinnung, Produktion, Fertigung (1 175), Gesundheits- und Sozialwesen, Lehre und Erziehung (760) Dienstleistungen, Handel, Vertrieb, Tourismus (590), Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit (515) angesiedelt.“ Im Oktober wurden der Agentur für Arbeit 1 120 neue Arbeitsplätze gemeldet (25 mehr als im Oktober 2015). Insgesamt waren seit Jahresbeginn rund 11 000 Stellen zu besetzen.

Die Agenturleiterin stellt heraus, dass die Gesamtanzahl der Arbeitslosen im Oktober den Vergleichswert des Vorjahres nur um 185 übersteigt. „Die Anzahl ausländischer Arbeitsloser liegt mit 2 080 um 440 Personen über dem Vorjahresniveau (Rückgang von 90 gegenüber September). Hier schlagen sich auch die 500 Arbeitslosmeldungen der Menschen mit Fluchtgeschichte nieder. Auch bei diesen Personen können wir bereits erste Erfolge bei der Vermittlung in Arbeit und Ausbildung verbuchen“, so Cujai weiter.

Gegenüber dem Vormonat ist die Zahl der Arbeitslosen unter 25 Jahren - wie um diese Jahreszeit üblich - um 350 auf 820 Personen gesunken. Viele junge Menschen haben sich im statistisch relevanten Zeitraum vom 13. September bis 13. Oktober (Berichtszeitraum) in eine schulische oder berufliche Aus- und Weiterbildung abgemeldet oder ein Studium aufgenommen.

Insgesamt haben sich im Agenturbezirk im vergangenen Monat 2 700 Personen neu, oder erneut, arbeitslos gemeldet, 3 310 haben sich aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet. Dabei profitieren wie im Vorjahr vor allem die Beschäftigten in den Außenberufen von dem guten Wetter.

Die anhaltend gute Konjunktur zeigt sich auch in den neuesten Beschäftigtendaten vom März diesen Jahres: Gegenüber dem Vorjahr ist bei der Anzahl sozialversicherungspflichtiger Beschäftigungsverhältnisse eine Zunahme um 5 240 (entspricht einem Plus von drei Prozent) auf 182 200 zu verzeichnen. Die stärkste Steigerung gab es im Landkreis Rosenheim mit einem Anstieg um 2 430 Beschäftigte.

Nach Personengruppen betrachtet ist der größte Zuwachs im Agenturbezirk bei den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern zwischen 50 und 65 Jahren (Plus von 2 770 auf 52 410 Beschäftigte) sowie bei den Ausländern zu verzeichnen (Anstieg um 2 670 auf 25 000 Beschäftigte).

Die Arbeitslosen werden abhängig von ihrem leistungsrechtlichen Anspruch nach Rechtskreisen im Sozialgesetzbuch III von den Agenturen für Arbeit oder den Jobcentern nach Sozialgesetzbuch II betreut. Dabei fielen im Oktober 4 050 Menschen in die Betreuung der Agentur für Arbeit nach Rechtskreis SGB III, 3 515 Arbeitslose bezogen SGB II-Leistungen durch die Jobcenter.

Der Arbeitsmarkt in den einzelnen Regionen des Agenturbezirkes Rosenheim:

Die Gesamtzahl der Arbeitslosen wird nach zuständigen Rechtskreisen unterschieden. Die Arbeitsagentur betreut Menschen nach dem Rechtskreis des Sozialgesetzbuches III und die Jobcenter nach dem Rechtskreis des Sozialgesetzbuches II.

  • Die Stadt Rosenheim weist im Oktober eine Arbeitslosenquote von 4,4 Prozent auf (0,2 Prozentpunkte weniger als im Vormonat). Derzeit sind insgesamt 1 489 erwerbsfähige Bürger ohne Arbeit. Bei den SGB III-Kunden, die durch die Agentur für Arbeit in Rosenheim betreut werden, fiel die Anzahl der Arbeitslosen deutlich um 51 auf 578. Für 911 arbeitslose SGB II-Kunden, 24 weniger als im Vormonat, ist das Jobcenter Rosenheim Stadt zuständig. Insgesamt betreut das Jobcenter 2 232 erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die in 1 758 sogenannten Bedarfsgemeinschaften leben.
  • Im Landkreis Rosenheim sind 3 060 Personen arbeitslos gemeldet, was einer Arbeitslosenquote von 2,2 Prozent entspricht (0,3 Prozentpunkte weniger als im Vormonat). Von den Erwerbslosen sind 1 655 SGB III-Kunden bei der Arbeitsagentur in Rosenheim gemeldet, 218 weniger als im Vormonat. Darüber hinaus kümmert sich das Jobcenter Landkreis Rosenheim um 1 405 arbeitslose SGB II-Kunden, 90 weniger als im September. Insgesamt sind beim Jobcenter 3 303 erwerbsfähige Leistungsberechtigte gemeldet, die in 2 694 sogenannten Bedarfsgemeinschaften leben.

Pressemeldung Arbeitsagentur Rosenheim

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser