Arbeitsmarktbericht der Agentur für Arbeit Traunstein

Stellenmarkt ist gut, Ausbildungsplatz jetzt sichern!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Traunstein - Der Arbeitsmarktbericht für Mai der Agentur für Arbeit Traunstein liegt nun vor. Der Stellenmarkt vor der Sommersaison ist gut, die Vorsitzende Müller rät jedoch dazu, sich möglichst bald einen Ausbildungsplatz zu sichern.  

Arbeitsmarktbericht für alle Landkreise

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein lag im Mai bei 3,1 Prozent, das sind 0,4 Prozentpunkte weniger als im April. 8503 Menschen sind in den vier Landkreisen gemeldet, 821 weniger als im Vormonat, das entspricht einem Rückgang von 8,8 Prozent. Im Vorjahresmonat waren es 96 Menschen mehr, die Quote lag bei 3,2 Prozent

Unter den 8503 arbeitslos gemeldeten Menschen sind 3144 Ältere über 50 Jahre, das sind 233 oder 6,9 Prozent weniger als im April. Der Anteil dieser Altersgruppe an der Gesamtheit beträgt 37 Prozent

Die isolierte Arbeitslosenquote dieser Altersgruppe beträgt 3,6 Prozent, bei den Älteren über 55 Jahre steigt sie auf 4,1 Prozent. 861 Gemeldete sind jünger als 25 Jahre, darunter 163 jünger als 20 Jahre. In dieser Altersgruppe zeigt sich im Vormonatsvergleich ein Rückgang um 88 oder 9,3 Prozent

Der Vorjahresvergleich zeigt für dieses Jahr 92 mehr in der Gesamtgruppe und einen Gleichstand bei den unter 20-Jährigen. 2316 Menschen zählen im Mai zu den Langzeitarbeitslosen, die sich schon länger als ein Jahr um einen Wiedereinstieg bemühen. Darunter sind 1225 älter als 50 Jahre

"Die Reduzierung der Langzeitarbeitslosigkeit ist uns ein wichtiges Anliegen", so Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein, "Wir können uns sollten es uns nicht mehr leisten, beruflichen Einstieg oder/und Aufstieg mit dem Lebensalter als Hemmnis in Verbindung zu bringen. Wir brauchen eine sachlich-fachliche Bewertung, die die erforderlichen Kenntnisse betrachtet und wir brauchen eine sachlich-soziale Bewertung, dass Chancen, die man gibt oder bekommt, sich nicht an Vergangenem orientieren", appelliert Müller. 

Insgesamt haben sich 3321 Menschen aus der Arbeitsvermittlung abgemeldet, das sind 4,4 Prozent mehr als im Vorjahresmonat und 14,9 Prozent, das sind 582 Menschen weniger als im April. Davon gingen 1475 in Erwerbstätigkeit und 647 begannen eine Ausbildung oder Qualifizierung. 

1046 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab (zum Beispiel Elternzeit, Renteneintritt). Dem stehen 2496 Neumeldungen gegenüber, 309 weniger als im April, das entspricht einem Rückgang von 11 Prozent. 

Der Arbeitgeberservice meldet 1028 neue Stellenangebote, das sind 126 weniger als im April und 9 mehr als im Mai des Vorjahres. Damit sind 3816 Stellen im aktuellen Bestand, 169 mehr als im Vormonat und 681 mehr als im Vorjahresmonat. 

Unter den Neumeldungen haben den größten Anteil die Berufszweige aus den Fertigungsberufen mit 343, kaufmännische Dienstleistungen, Handel und Tourismus mit 171 Angeboten, Verkehr, Logistik mit 170 und Gesundheit, Soziales, Lehre und Erziehung mit 112 Stellen.

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein betrug im Mai 2,7 Prozent. Im Mai 2016 betrug sie 2,8 Prozent und gegenüber Vormonat ist das ein Rückgang um 0,3 Prozentpunkte. 2553 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 249 Menschen weniger als im April und 57 weniger im Vorjahresvergleich. 

Unter den derzeit 2 553 arbeitslosen Menschen sind 277 (Vorjahr 255) Jüngere unter 25 Jahren, das bedeutet einen Anstieg um 8,6 Prozent. Der Vergleich zu April zeigt einen Abbau um 14,2 Prozent, dort waren noch 46 junge Menschen mehr arbeitslos. 

In der Altersgruppe 15 bis 20 Jahre ist weniger Bewegung, dort sind im Mai 51 Jugendliche gegenüber 57 im April gemeldet. Im Landkreis Traunstein sind aktuell noch 535 Ausbildungsstellen unbesetzt

Dem stehen 302 unversorgte Bewerberinnen und Bewerber gegenüber. "Wer sich noch nicht sicher ist, welcher Beruf infrage kommt, ist mit einem Besuch im BiZ mitsamt einer individuellen Berufsberatung einen guten Schritt weiter", ermuntert Müller. 

949 Menschen sind älter als 50 (Vorjahr 980) und 630 älter als 55 Jahre (Vorjahr 624). Im Vormonatsvergleich sind die Unterschiede deutlicher: In der Gesamtgruppe über 50 Jahre sind es 83 Menschen weniger, in der Teilgruppe über 55 Jahre 40. 

1071 Menschen konnten ihre Erwerbslosigkeit beenden, das sind 195 weniger als im April. Davon stiegen 504 ins Berufsleben ein, 192 begannen eine Ausbildung und 329 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab. 

Bei den Neuzugängen mit 822 Menschen, kamen 321 aus Erwerbstätigkeit, 219 aus einer Ausbildung und 250 aus Nichterwerbstätigkeit. 1158 Stellenangebote sind im Landkreis Traunstein zur Besetzung angeboten, das sind 26 mehr als im April und 136 mehr als im Mai des Vorjahres. 288 Angebote sind neu gemeldet worden, darunter 56 Angebote aus dem Gastgewerbe, 35 aus Handel und Tourismus und 95 aus dem Zweig Dienstleistung, inklusive Zeitarbeit.

Landkreis Altötting

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting betrug im Mai 3,2 Prozent, ein Rückgang gegenüber April um 0,2 und ein Gleichstand gegenüber Mai des Vorjahres. 1965 Menschen waren im Mai arbeitslos gemeldet, 94 weniger als im April und 25 mehr als im Mai des Vorjahres. 

201 Jüngere unter 25 Jahren davon 38 unter 20 Jahren sind aktuell gemeldet, auch hier ein Rückgang um 10 junge Menschen im Vergleich zu April. 317 Ausbildungsstellen sind noch unbesetzt, das sind 12 mehr als im Vergleichsmonat des Vorjahres. 

284 Bewerberinnen und Bewerber sind noch auf der Suche. "Jetzt ist es höchste Zeit, den Schritt ins Berufsleben zu gehen und den Grundstein für den eigenen beruflichen Erfolg zu legen", ermuntert Müller. 

706 Menschen (Vormonat 734) sind älter als 50 Jahre, darunter 483 (Vormonat 499) über 55 Jahre. Der Anteil der Langzeitarbeitslosen an der Gesamtheit liegt im Landkreis Altötting im Mai bei 26,4 Prozent, das heißt, 519 Menschen sind aktuell davon betroffen, länger als ein Jahr auf der Suche nach einer Arbeitsstelle zu sein. 

589 Neumeldungen waren zu bearbeiten. Weniger als die Hälfte, 193 kamen aus einem Beschäftigungsverhältnis, 179 aus Ausbildung und 195 aus Nichterwerbstätigkeit. 688 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, wovon 217 eine Erwerbstätigkeit aufnahmen, 187 in Ausbildung gingen und 257 sich in Nichterwerbstätigkeit abmeldeten. 

680 Stellen sind im aktuellen Bestand, 27 mehr als im April und 97 mehr als im Vorjahresmonat. Darunter sind 205 neue Angebote, das sind 14 mehr als im Vormonat. Die Analyse des Stellenbestandes zeigt 241 Angebote aus den Fertigungsberufen, 84 Angebote bieten Verkehr und Logistik, 81 Angebote kommen aus dem Bereich Kaufmännische Dienstleistung und Tourismus und 93 offene Stellen sind im Bereich Gesundheit und Soziales zu besetzen.

Landkreis Berchtesgadener Land

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Berchtesgadener Land betrug im Mai 3,5 Prozent, das ist eine Senkung gegenüber April um 0,6 Prozentpunkte. Im Mai 2016 lag die Quote bei 3,6 Prozent. 1767 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 37 weniger als vor einem Jahr und 325 weniger als im April. 

Unter den 1767 sind 147 (Vorjahr 124) Jüngere unter 25 Jahren, das ist ein Anstieg um 18,5 Prozent. 18 hiervon sind unter 20 Jahre, das sind 7 weniger als im Vorjahresmonat und 4 weniger als im April. 

366 Ausbildungsstellen sind noch zu besetzen, dem stehen 184 unversorgte Bewerberinnen und Bewerber gegenüber. "Ich kann nur eindringlich raten, den Ausbildungsplatz umgehend zu sichern und nicht zu warten, ob sich etwas vermeintlich Besseres auftut. Der Wunschberuf ist möglicherweise nicht unter den unbesetzten Angeboten", appelliert Müller. 

725 (Vorjahr 727) Menschen sind älter als 50 Jahre und 493 (Vorjahr 499) sind älter als 55 Jahre. 500 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen, innerhalb der Gesamtgruppe beträgt ihr Anteil 28,3 Prozent. 827 Menschen konnten ihre Erwerbslosigkeit beenden. Davon nahmen weit mehr als die Hälfte, 482 eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf, 111 begannen eine Ausbildung und/oder Qualifizierung und 202 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab. 

502 Neumeldungen wurden registriert, das sind 72 oder 12,5 Prozent weniger als im April. 220 davon kamen aus Erwerbstätigkeit, 111 haben eine Ausbildung oder Qualifizierung beendet und 152 meldeten sich aus Nichterwerbstätigkeit arbeitslos. 

Im Mai waren 1015 Stellenangebote registriert, das sind 47 mehr als im April. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 259 Stellen mehr. 249 Neumeldungen wurden aufgenommen, das sind 56 weniger als im April und 10 mehr als im Vorjahresmonat. In den Tourismusberufen und im Handel und Verkauf ist der Stellenbestand mit 198 Angeboten im Hinblick auf die anstehende Sommersaison hoch. Die Gesundheits- und sozialen Berufe bieten 146 Chancen.

Landkreis Mühldorf

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf betrug im Mai 3,5 Prozent, das sind 2218 Menschen. Im Vormonat waren es noch 3,8 Prozent, beziehungsweise 153 Menschen mehr. Im Vorjahresvergleich als die Quote bei 3,6 lag, waren 27 Menschen mehr von Arbeitslosigkeit betroffen. 

Darunter sind 56 Jugendliche unter 20 Jahren und 236 unter 25 Jahren. Die Anzahl der arbeitslosen Menschen über 55 ist mit 492 (Vormonat 502) um 10 zurückgegangen, im Vergleich zum Vorjahr sind es 18 mehr. 

Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen, 671 Menschen, sank im Vorjahresvergleich um 30, gegenüber April sind es jedoch 13 mehr. 764 Ältere über 50 Jahre bilden 34,4 Prozent des Gesamtbestandes, im Vorjahresvergleich ist es ein Gleichstand, gegenüber April 33 weniger, die isolierte Arbeitslosenquote liegt bei 3,8 Prozent

583 Menschen meldeten sich erstmals oder erneut arbeitslos, das sind 89 weniger als im April und 83 weniger als im Vorjahresmonat. 208 hiervon kamen aus Erwerbstätigkeit, 149 aus Ausbildung und 206 aus Nichterwerbstätigkeit. 

7 35 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 120 weniger als im Vormonat. 272 nahmen eine Erwerbstätigkeit auf, 157 begannen eine Ausbildung und 258 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab. 

311 Ausbildungsstellen sind noch unbesetzt, dem stehen 320 Bewerber gegenüber. "Sowohl die Anzahl der unbesetzten Ausbildungsstellen, als auch die der sogenannten unversorgten Bewerber ist höher als im Vorjahr", kommentiert Müller, "wir raten dringend, die Entscheidung für einen Ausbildungsvertrag nicht wegen des rechnerischen Überangebots hinauszuschieben", appelliert Müller abschließend. 963 Stellenangebote sind im aktuellen Bestand, das sind 69 mehr als im April. 

286 Angebote sind neu aufgenommen worden, darunter 261 sozialversicherungspflichtig. Die besten Chancen bestehen in den Berufsbereichen Produktion und Fertigung mit 351 Stellen, Verkehr und Logistik mit 126 und dem Gesundheits- und Sozialwesen mit 167 Stellen.

Pressemitteilung Agentur für Arbeit Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / Oliver Berg/d

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser