Konstanter Rückgang vor dem Saisonbeginn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Landkreis - Die Arbeitslosenquote in der Region ist im Mai deutlich zurückgegangen. Wie die Arbeitsagentur die aktuelle Situation einschätzt.

Die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk Traunstein liegt im Mai bei 3,3 Prozent, das sind 0,4 Prozentpunkte weniger als im April. 8 581 Menschen sind in den vier Landkreisen gemeldet, 854 weniger als im Vormonat, das entspricht einem Rückgang von 9,1 Prozent. Im Vorjahresmonat waren es noch 64 Menschen mehr. Die einzelnen Landkreisquoten: Landkreis Traunstein: 2,8 Prozent, Landkreis Altötting: 3,2 Prozent, Landkreis Berchtesgadener Land: 3,7 Prozent und Landkreis Mühldorf: 3,8 Prozent. Unter den 8 581 arbeitslos gemeldeten Menschen sind im Mai 3 234 Ältere über 50 Jahre, das sind 208 oder 6,0 Prozent weniger als im April. Der Anteil dieser Altersgruppe an der Gesamtheit beträgt 37,7 Prozent mit steigender Tendenz; der Vorjahresvergleich zeigt einen Anstieg um 2,5 Prozent; das sind 80 Menschen. Die isolierte Arbeitslosenquote dieser Altersgruppe beträgt 4,1 Prozent, bei den Älteren über 55 Jahre steigt sie auf 4,7 Prozent. 777 Gemeldete sind jünger als 25 Jahre, darunter 135 jünger als 20 Jahre. In dieser Altersgruppe zeigt sich im Vormonatsvergleich ein Rückgang um 172 Jüngere oder 18,1 Prozent. Der Vorjahresvergleich zeigt 2 junge Menschen weniger in der Gesamtgruppe und 28 mehr bei den unter 20-jährigen.

„2 344 Menschen zählen im Mai zu den Langzeitarbeitslosen, die sich schon länger als ein Jahr um einen Wiedereinstieg bemühen“, erläutert Jutta Müller, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Traunstein, „knapp die Hälfte davon ist älter als 50 Jahre. Wir stehen mit allen Arbeitsmarktpartnern gemeinsam in der Pflicht und in der Verantwortung, unsere Fachkräfte- und Qualifizierungsdebatte mit und nicht nur über Menschen zu führen. Eine sachliche Bewertung von Arbeitskraft und Motivation darf sich nicht durch das Kriterium Lebensalter einschränken“, appelliert Müller.

Insgesamt haben sich 3 164 Menschen aus der Arbeitsvermittlung abgemeldet, das sind 6,3 Prozent weniger als im Vorjahresmonat und 16,1 Prozent weniger als im April. Davon gingen 1 651 in Erwerbstätigkeit, 406 begannen eine Ausbildung oder Qualifizierung, 900 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab (z.B. Elternzeit, Renteneintritt), 207 Menschen gaben sonstige Gründe an oder machten hierzu keine Angabe. Dem stehen 2 302 Neumeldungen gegenüber, 264 weniger als im April, das entspricht einem Rückgang von 10,3 Prozent. 150 Neumeldungen weniger als im Vergleichsmonat des Vorjahres, entsprechen einer Verringerung um 6,1 Prozent. Der Arbeitgeberservice meldet 959 neue Stellenangebote, das sind 79 mehr als im April und 77 mehr als im Mai des Vorjahres. Damit sind 2 393 Stellen im aktuellen Bestand, 55 mehr als im Vormonat und 140 mehr als im Vorjahresmonat. Unter den Neumeldungen haben den größten Anteil die Berufszweige aus den Fertigungsberufen mit 289, kaufmännische Dienstleistungen, Handel und Tourismus mit 175 Angeboten, und die Berufsgruppe Verkehr, Logistik, Schutz und Sicherheit mit 113 aktuellen Angeboten.

Landkreis Traunstein

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Traunstein beträgt im Mai 2,8 Prozent. Im Mai 2013 betrug sie noch 2,9 Prozent. 2 495 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 346 Menschen weniger als im April und 100 weniger im Vorjahresvergleich. Unter den derzeit 2 495 arbeitslosen Menschen sind 208 (Vorjahr 250) jüngere unter 25 Jahren, das bedeutet einen Rückgang um 16,8 Prozent. Der Vergleich zu April zeigt einen Abbau um 19,7 Prozent, dort waren noch 51 junge Menschen mehr arbeitslos. In der Altersgruppe 15 bis 20 Jahre ist weniger Bewegung, dort sind im Mai 32 Jugendliche gegenüber 39 im April gemeldet. „Im Landkreis Traunstein sind momentan noch 495 Ausbildungsstellen unbesetzt“, so Müller, „wir rechnen in den nächsten zwei Monaten noch mit viel Dynamik beim Stellenbesetzungsverfahren. Jeder Jugendliche hat Chancen“, so Müller abschließend. 962 Menschen sind älter als 50 (Vorjahr 982) und 647 älter als 55 Jahre (Vorjahr 628).

Im Vormonatsvergleich sind die Unterschiede deutlicher: In der Gesamtgruppe über 50 Jahre sind es 131 Menschen weniger, in der Teilgruppe über 55 Jahre 89. 1 054 Menschen konnten ihre Erwerbslosigkeit beenden. Davon stiegen 578 ins Berufsleben ein, 123 begannen eine Ausbildung, 291 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 62 machten hierzu sonstige oder keine Angaben. Bei den Neuzugängen mit 714 Menschen, kamen 348 aus Erwerbstätigkeit. 107 aus einer Ausbildung und 244 aus Nichterwerbstätigkeit. 879 Stellenangebote sind im Landkreis Traunstein zur Besetzung angeboten, das sind 49 weniger als im April und 46 mehr als im Mai des Vorjahres. 276 Angebote sind neu gemeldet worden. 130 Angebote aus dem Gastgewerbe, 105 aus dem Gesundheitsbereich und 217 aus dem Zweig Dienstleistung, inklusive Zeitarbeit bilden mehr als die Hälfte des aktuellen Bestandes.

Landkreis Altötting

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Altötting betrug im Mai 3,2 Prozent, ein Rückgang gegenüber April um 0,2 und ebenfalls um 0,2 Prozentpunkte gegenüber Mai des Vorjahres. 1 934 Menschen waren im Mai arbeitslos gemeldet, 93 weniger als im April und 78 weniger als im Mai des Vorjahres. 180 jüngere unter 25 Jahren davon 42 unter 20 Jahren sind aktuell gemeldet, auch hier ein Rückgang um 12 junge Menschen im Vergleich zu April. „304 Ausbildungsstellen stehen den Schülerinnen und Schülern noch offen“, so Müller, „wir appellieren an die Bewerber und an die Arbeitgeber, sich auf den Schritt „Einstieg ins Berufsleben“ optimistisch einzulassen und realistische Kompromisse für sich und andere zu finden“, ermuntert Müller. 718 Menschen (Vormonat 727) sind älter als 50 Jahre, darunter 481 (Vormonat 488) über 55 Jahre.

Der Anteil der Langzeitarbeitslosen an der Gesamtheit liegt im Landkreis Altötting im Mai bei 28,4 Prozent, das heißt, 549 Menschen sind aktuell davon betroffen, länger als ein Jahr auf der Suche nach einer Arbeitsstelle zu sein. 518 Neumeldungen waren zu bearbeiten. Weniger als die Hälfte, 210 kamen aus einem Beschäftigungsverhältnis, 95 aus Ausbildung und 203 aus Nichterwerbstätigkeit. 613 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, wovon 288 eine Erwerbstätigkeit aufnahmen, 92 in Ausbildung gingen und 208 sich in Nichterwerbstätigkeit abmeldeten. 397 Stellen sind im aktuellen Bestand, 23 mehr als im April und 47 mehr als im Vorjahresmonat. Darunter sind 171 neue Angebote, das sind 9 weniger als im Vormonat. Die Analyse des Stellenbestandes zeigt 129 Angebote aus den Fertigungsberufen, 70 Stellen in Verkehr, Logistik und Sicherheitsberufen, 55 Angebote kommen aus dem Bereich Kaufmännische Dienstleistung und Tourismus und 44 offene Stellen sind im Bereich Gesundheit und Soziales zu besetzen.

Landkreis Berchtesgadener Land

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Berchtesgadener Land beträgt im Mai 3,7 Prozent, das ist eine Senkung gegenüber April um 0,7 Prozentpunkte. Im Mai 2013 lag die Quote bei 3,6 Prozent. 1 828 Menschen sind arbeitslos gemeldet, das sind 80 Menschen mehr als vor einem Jahr und 337 weniger als im April. Unter den 1 828 arbeitslosen Menschen sind 159 (Vorjahr 141) jüngere unter 25 Jahren, das ist ein Anstieg um 12,8 Prozent. 21 hiervon sind unter 20 Jahre, das sind 14 weniger als im April. 310 Ausbildungsstellen sind momentan noch zu besetzen; dem stehen 169 unversorgte Bewerberinnen und Bewerber gegenüber. „Bei einigen wird die Entscheidung im September getroffen, manche gehen auf weiterführende Schulen. Bei den Schülern der Abschlussklassen oder den Bewerbern aus dem letzten Jahr kann ich nur eindringlich raten, den Ausbildungsplatz ernsthaft anzupacken und nicht zu warten, ob sich etwas vermeintlich Besseres auftut“, appelliert Müller.

705 (Vorjahr 717) Menschen sind älter als 50 Jahre und 460 (Vorjahr 447) sind älter als 55 Jahre. 483 Menschen zählen zu den Langzeitarbeitslosen; innerhalb der Gesamtgruppe beträgt ihr Anteil 26,4 Prozent. 832 Menschen konnten ihre Erwerbslosigkeit beenden. Das sind 125 weniger als im Vormonat. Davon nahmen 511 eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung auf, 98 begannen eine Ausbildung und/oder Qualifizierung, 173 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab und 50 Menschen nannten sonstige Gründe. 495 Neumeldungen wurden registriert, das sind 128 oder 20,5 Prozent weniger als im April. 224 davon kamen aus Erwerbstätigkeit, 91 haben eine Ausbildung oder Qualifizierung beendet und 174 meldeten sich aus Nichterwerbstätigkeit arbeitslos. Im Arbeitgeberservice waren im Mai 562 Stellenangebote registriert, gegenüber April ist das ein Plus von 36. Im Vergleich zum Vorjahr gab es 8 Stellen weniger. Fast ein Viertel der 242 Neumeldungen (52) kamen aus dem Gastgewerbe. In den Tourismusberufen und im Handel und Verkauf ist der Stellenbestand im Hinblick auf die anstehende Sommersaison hoch (96).

Landkreis Mühldorf

Die Arbeitslosenquote im Landkreis Mühldorf betrug im Mai 3,8 Prozent, das sind 2 324 Menschen. Im Vormonat waren es noch 3,2 Prozent, bzw. 78 Menschen mehr. Im Vorjahresvergleich als die Quote bei 3,6 lag, waren 162 Menschen weniger von Arbeitslosigkeit betroffen. Darunter sind 40 Jugendliche unter 20 Jahren und 230 unter 25 Jahren. Die Anzahl der arbeitslosen Menschen über 55 ist mit 522 (Vormonat 523) fast konstant, im Vergleich zum Vorjahr sind es 84 mehr. Die Anzahl der Langzeitarbeitslosen, 727 Menschen, stieg im Vorjahresvergleich um 93 das entspricht 14,7 Prozent. Gegenüber April sind es 31 Menschen mehr in dieser Situation. 849 Ältere über 50 Jahre bilden 36,5 Prozent des Gesamtbestandes, im Vorjahresvergleich sind es 106 mehr, die isolierte Arbeitslosenquote liegt bei 4,7 Prozent. 575 Menschen meldeten sich erstmals oder erneut arbeitslos, das sind 16 weniger als im April und 47 weniger als im Vorjahresmonat. 231 hiervon kamen aus Erwerbstätigkeit, 99 aus Ausbildung und 223 aus Nichterwerbstätigkeit.

665 Menschen konnten ihre Arbeitslosigkeit beenden, das sind 177 weniger als im Vormonat. 274 nahmen eine Erwerbstätigkeit auf, 93 begannen eine Ausbildung und 228 meldeten sich in Nichterwerbstätigkeit ab. 228 Ausbildungsstellen sind noch unbesetzt, dem stehen 255 Bewerber gegenüber. „Wir freuen uns über jede Idee, Initiative oder Messe, die den Jugendlichen hilft, sich für einen Beruf zu entscheiden“, so Müller, „es ist in unser aller Interesse, dass junge Menschen ihr Berufsleben gut informiert und zuversichtlich anfangen“, ermutigt Müller. 555 Stellenangebote sind im aktuellen Bestand, das sind 45 mehr als im April. 270 Angebote sind neu aufgenommen worden. Darunter 110 aus dem Dienstleistungssektor inklusive Zeit-arbeit, 55 aus dem Bereich Handel und Kfz. Knapp ein Fünftel des Bestandes (105) Angebote kommen aus den Gesundheitsberufen.

Pressemeldung Arbeitsagentur

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser