Positive Entwicklung

Audi beendet im September Kurzarbeit

Fertigungsmechaniker bringen an einem Fließband im Audi-Werk die Front an einem Audi an. Foto: Andreas Gebert/dpa
+
Fertigungsmechaniker bringen an einem Fließband im Audi-Werk die Front an einem Audi an. Foto: Andreas Gebert/dpa

Ein-Schicht-Betrieb, Mundschutz und durchsichtige Kunststofffolien zwischen den Mitarbeitern - ganz vorsichtig fuhr Audi den Betrieb im April wieder hoch. Nun steht der nächste Schritt an. Im September fällt auch die Kurzarbeit weg.

Ingolstadt (dpa) - Audi beendet die Kurzarbeit in seinen deutschen Werken. Zwar werde sie mit dem August noch um einen Monat verlängert, doch für September werde das Unternehmen keine Kurzarbeit mehr für Ingolstadt und Neckarsulm anmelden, heißt es in einem Schreiben an die Mitarbeiter.

Begonnen hatte die Kurzarbeit bei Audi am 23. März. "Im September läuft der Standort nahezu wieder auf Normalniveau", sagte Andreas Zelzer, Personalleiter Ingolstadt dem Schreiben zufolge. "Für den September planen wir daher keine Kurzarbeit." Bereits in den vergangenen Wochen kehrten laut Audi sukzessive immer mehr Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an ihren Arbeitsplatz zurück.

Diese positive Entwicklung setze sich fort, sagte Stefanie Ulrich, Personalleiterin Neckarsulm. Allerdings warnte sie: "Es ist schwer abzuschätzen, ob es – auch in Folge einer möglichen zweiten Corona-Welle – wieder zu Rückgängen in der Nachfrage kommen wird. Wir beobachten die Lage an beiden Standorten weiterhin sehr genau und arbeiten dabei eng mit dem Betriebsrat zusammen."

© dpa-infocom, dpa:200729-99-967183/2

Kommentare