+++ Eilmeldung +++

Sie wollte nach Bayern

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Medienbericht: Vermisste Tramperin Sophia (28) tot an Tankstelle gefunden 

Audi schraubt Absatzziel nach oben

Frankfurt/Ingolstadt - Audi will in diesem Jahr mehr Autos verkaufen als bislang angekündigt. Auch für 2012 kündigte der Hersteller Wachstum an.

“Wir werden in diesem Jahr wahrscheinlich die Schwelle von 1,3 Millionen Einheiten überspringen“, sagte Audi-Chef Rupert Stadler am Dienstag am Rande der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main. “Damit werden wir in diesem Jahr Mercedes überholen.“ 300 000 Wagen sollten allein in China abgesetzt werden. “Damit wird China mit Abstand der weltweit größte Markt für uns“, sagte Vertriebschef Peter Schwarzenbauer. Für den US-Markt erwartet er weiterhin ein zweistelliges Wachstum.

“Wir sehen 2012 die Chance, weiter zu wachsen“, sagte Stadler. Ob eine zweistellige Steigerungsrate erzielt werden kann, wollte der Manager nicht kommentieren. “Wir sehen trotz der einen oder anderen Gewitterwolke mit Zuversicht nach vorn“, sagte Schwarzenbauer. Bislang zeigten die Frühwarnsysteme keine Signale für eine Abschwächung. Zwischen Januar und August hat die VW-Tochter 850 000 Autos verkauft. Im vergangenen Jahr waren es 1,1 Millionen Fahrzeuge.

Stadler bekräftigte, es werde ein neues Werk in Nordamerika mit einer Produktionskapazität in der Größenordnung von 125 000 bis 150 000 Einheiten geben. Eine Entscheidung sei aber noch nicht gefallen. Im Gespräch sind der VW-Standort in Chattanooga (US-Bundesstaat Tennessee) oder ein Standort in Mexiko.

Spekulationen über einen mangelnden Markterfolg des Kleinwagens Audi A1 wies das Management zurück. “Wir haben für dieses Jahr 120 000 angekündigt und sind auf dem besten Weg, dieses Ziel zu erreichen“, sagte Vertriebsvorstand Schwarzenbauer. Bis August seien bereits 77 000 Fahrzeuge abgesetzt worden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser