Auftragsrückgang bei der deutschen Industrie

Berlin - Die deutschen Industrieunternehmen haben im April beim Auftragseingang nicht an die guten Vormonate anknüpfen können und mussten einen unerwartet starken Rückschlag einstecken.

Die Bestellungen sanken von März auf April um 2,3 Prozent, wie das Wirtschaftsministerium am Donnerstag in Berlin mitteilte. Bankvolkswirte hatten nur mit einem Rückgang um 1,0 Prozent gerechnet. Im Jahresvergleich sank der Auftragsbestand im April leicht um 0,4 Prozent.

Im März waren die Auftragseingänge um 2,3 Prozent gestiegen, im Februar um 2,2 Prozent. Als Grund für den Rückschlag nannte das Ministerium eine schwache Entwicklung bei den Großaufträgen. Bereinigt um Großaufträge, die in der Regel über einen längeren Zeitraum produktionswirksam werden, hätten die Auftragseingänge saisonbereinigt im laufenden Jahr von Monat zu Monat zugenommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser