Bei der Bahn drohen Streiks

Berlin - Mitten in den Sommerferien könnte es im deutschen Schienenverkehr zu Arbeitsniederlegungen kommen.

Bei den am Montag in Frankfurt/Main beginnenden Tarifverhandlungen für die Deutsche Bahn geht es nach einem Bericht der WELT neben mehr Lohn auch um einen sogenannten Branchen-Tarifvertrag. Der Chef der Verkehrsgewerkschaft Transnet, Alexander Kirchner, sagte dem Blatt: „Bis Monatsende wollen wir Eckpunkte für den Branchen-Tarifvertrag und einen konkreten Fahrplan, wie wir dahin kommen. Andernfalls erhöhen wir ab 1. August den Druck.” Dann seien Warnstreiks möglich.

Kirchner sagte, wenn nötig, werde flächendeckend gestreikt. „Das heißt, wir beziehen neben der Deutschen Bahn die privaten Schienenunternehmen in den Arbeitskampf ein”, sagte er. Die Gewerkschaften wollten nicht die Reisenden bestreiken. „Aber die Fahrgäste müssten sich auf einen heißen Bahn-Sommer einstellen”, sagte Kirchner.

dpa

Rubriklistenbild: © re

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser