Bahn will an Lärmschutzwänden Energie gewinnen

+
An Lärmschutzwänden möchte die Deutsche Bahn Photovoltaikanlagen installieren.

Nürnberg - Die Deutsche Bahn erprobt in Nürnberg und Duisburg den Einsatz von Photovoltaikanlagen auf Lärmschutzwänden.

“Es geht dabei unter anderem um die Frage, ob das grundsätzlich funktioniert und wie viel Energie sich so erzeugen lässt“, sagte eine Bahnsprecherin am Freitag. Bis Ende des Jahres würden entlang von Güterzugstrecken am Rangierbahnhof Nürnberg und am Containerbahnhof in Duisburg-Ruhrort auf einer Gesamtlänge von 2,5 Kilometern Photovoltaikmodule installiert. Ähnliche Projekte gab es bereits von externen Partnern der Bahn, nun testet das Unternehmen in Eigenregie.

Mitte 2012 sollen die Ergebnisse des Projekts vorliegen. Die Nutzung konventioneller Lärmschutzwände zur Solarstromerzeugung könnte dazu beitragen, den Anteil erneuerbarer Energien am Strommix zu erhöhen. Bundesweit gibt es derzeit etwa 1050 Kilometer Lärmschutzwände entlang der Strecken der Deutschen Bahn.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser