Maschinenbau-Verband klagt über unzureichende Kreditvergabe

“Banken gehen überhaupt kein Risiko mehr ein“

+
Der Verband der deutschen Maschinen- und Anlagenbauer, Hannes Hesse, klagt über das zögerliche Verhalten der Banken bei der Kreditvergabe.

Berlin - Die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer haben den Banken vorgeworfen, mit einer ungenügenden Kreditvergabe andere Unternehmen für die eigenen Fehler bluten zu lassen.

“Im Grunde haben die Maschinenbauer und die gesamte Realwirtschaft das extrem leichtsinnige Verhalten der Banken der vergangenen Jahre auszubaden“, sagte der Hauptgeschäftsführer des Branchenverbandes VDMA, Hannes Hesse , der “Berliner Zeitung“.

Es sei ein Unding, dass von den hunderten Milliarden Euro, die die Banken bei der Europäischen Zentralbank abgerufen hätten, “nichts oder nur kaum etwas“ in der Realwirtschaft auftauche. “Die Banken kommen einfach ihrer Aufgabe nicht nach, die Unternehmen mit Krediten zu versorgen“, kritisierte der VDMA-Hauptgeschäftsführer. Sie verschanzten sich hinter Mauern und gingen “überhaupt kein Risiko mehr“ ein.

Hesse warnte den Staat jedoch davor, sich direkt in Bankengeschäfte einzumischen: “Der Staat sollte nicht in die Geschäftspolitik der Banken eingreifen“, sagte er. Jedoch müsse der Staat für den nötigen Druck sorgen, damit sich die Banken wieder im normalen Kreditgeschäft engagierten. Die Bundesregierung hatte am Wochenende mit staatlichen Maßnahmen zur Vermeidung einer Kreditklemme gedroht.

Daraufhin hatten die deutschen Geschäftsbanken den Vorwurf übertriebener Zurückhaltung bei der Kreditvergabe zurückgewiesen.

AP

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser