474 Euro pro Quadratmeter

Bauland in Oberbayern am teuersten

München - Bauland ist nirgendwo im Freistaat so teuer wie in Oberbayern. Ein Quadratmeter kostet im südlichsten Regierungsbezirk 474 Euro.

Am günstigsten ist Bauland mit 76 Euro je Quadratmeter in Oberfranken, wie das Landesamt für Statistik in München am Donnerstag mitteilte. Im Bayern-Durchschnitt müssen angehende Bauherren 224 Euro pro Quadratmeter zahlen. 16.000 baureife Grundstücke sind im Jahr 2013 in Bayern verkauft worden.

Der hohe Quadratmeterpreis für Bauland in Oberbayern hängt den Angaben nach auch mit den Quadratmeterpreisen in der Landeshauptstadt zusammen. Ohne München gerechnet kostet ein Quadratmeter in Oberbayern 297 Euro - und liegt damit immer noch an der Spitze. Dahinter folgen Mittelfranken (170 Euro), Schwaben (133 Euro), Unterfranken (109 Euro), die Oberpfalz (95 Euro), Niederbayern (87 Euro) und schließlich das Schlusslicht Oberfranken mit 76 Euro je Quadratmeter.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser