BayernLB: Gutachten entlastet frühere Führungsspitze

München - Die frühere Führungsspitze der krisengeschüttelten BayernLB wird nach Angaben der Landesbank durch ein von ihr selbst in Auftrag gegebenes Gutachten entlastet.

In dem von der Anwaltskanzlei Hengeler Mueller erarbeiteten Gutachten ging es um Haftungsfragen um die Milliarden-Belastungen aus Fehlspekulationen der BayernLB auf dem US-Hypothekenmarkt und problematische Kreditengagements.

Die Kanzlei komme nach derzeitigem Stand zu dem Ergebnis, “dass sich die damaligen Mitglieder von Vorstand und Verwaltungsrat nicht haftbar gemacht haben“, teilte die Bank am Donnerstag in München mit. Auch gehe aus dem Gutachten hervor, “dass die Entscheidungen des Vorstands mit der erforderlichen Sorgfalt und auf Grundlage angemessener Information getroffen worden seien“.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser