Bedenken gegen Ryanair

EU-Kommission püft Aer-Lingus-Übernahme

Brüssel - Die EU-Kommission hat Bedenken gegen die vom irischen Billigflieger geplante Übernahme der irischen Fluggesellschaft Aer Lingus.

Die Behörde leitete nach Mitteilung vom Mittwoch eine „eingehende Prüfung“ der Übernahme ein. Es gebe „möglicherweise Anlass zu Wettbewerbsbedenken“. Die beiden Unternehmen seien die beherrschenden Fluggesellschaften auf dem Flughafen von Dublin. Viele Flüge ab und nach Irland würden nur von einer der beiden Fluggesellschaften bedient. Die Übernahme könne daher dazu führen, dass der Wettbewerb auf vielen Strecken „faktisch oder potenziell ausgeschaltet“ werde.

Ryanair hatte zuvor bereits zweimal versucht, Aer Lingus zu übernehmen. Ein erster Versuch wurde 2007 von der Kommission verboten, ein zweiter 2009 von Ryanair selbst wieder aufgegeben. Die Kommission muss nun innerhalb von 90 Tagen entscheiden, ob sie die Übernahme genehmigt.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser