UN wollen Korruption mit Siemens-Millionen bekämpfen

+
Das Logo der Siemens AG an einem Gebäude des Unternehmens in München.

New York - Ausgerechnet mit Millionen des deutschen Siemens-Konzerns wollen die Vereinten Nationen die Korruption in der Welt bekämpfen.

Mit 4,35 Millionen Dollar (3,3 Millionen Euro) der Münchner sollen zwei neue Programme gegen Bestechlichkeit bezahlt werden, wie die Weltorganisation am Donnerstag in New York mitteilte.

Wer ist im DAX?

Wer ist im DAX?

Das Geld stammt aus der sogenannten Siemens Integrity Initiative, die der Konzern nach dem 2006 aufgedeckten milliardenschweren Korruptionsskandal mit einem Budget von 100 Millionen Dollar eingerichtet hatte. Siemens will das Geld über die nächsten vier Jahre an die UN zahlen, dort soll es vor allem für Aufklärungsprogramme verwendet werden.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser