Bericht: ExxonMobil erwägt Übernahme von BP

London - Der US-Ölkonzern ExxonMobil erwägt einem Zeitungsbericht zufolge eine Übernahme des britischen Konkurrenten BP. Der Ölkonzern steht wegen der Ölpest vor Mexiko an der Börse massiv unter Druck.

Lesen Sie auch:

Neuer Absaugtrichter soll Ölquelle abdichten

ExxonMobil habe bereits mit der US-Regierung über die Übernahmepläne gesprochen, berichtete die in London erscheinende “Sunday Times“ unter Berufung auf Branchenkreise. BP wollte sich zu dem Bericht nicht äußern: “Wir befassen uns nicht mit Gerüchten, ich gebe dazu keinen Kommentar ab“, sagte BP-Sprecher Steve Rinehart der Nachrichtenagentur AP. Exxon war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

BP steht wegen der Ölpest im Golf von Mexiko auf den Aktienmärkten massiv unter Druck, der Börsenwert des Unternehmens ist seit dem Untergang seiner Bohrplattform Deepwater Horizon im April um 85 Milliarden Dollar (68 Milliarden Euro) gesunken. Zuletzt legte der Kurs der BP-Aktie allerdings wieder zu. Der Ölkonzern hat angekündigt, er wolle sich in diesem Jahr von Geschäftsaktivitäten im Wert von zehn Milliarden Dollar trennen. Dazu zählt laut “Sunday Times“ eine Beteiligung am Ölfeld Prudhoe Bay in Alaska, die an den US-Ölkonzern Apache verkauft werden solle. Sowohl BP-Sprecher Robert Wine als auch Apache-Sprecher Bob Dye bezeichneten den bericht als reine Spekulation.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser