Bericht: Großbank UBS kündigt deutschen Mitarbeitern

Hamburg - Die Sanierungswelle der UBS erreicht einem Medienbericht zufolge Deutschland. Rund 30 Mitarbeitern, die auf das Geschäft mit reichen Privatkunden spezialisiert seien, sei gekündigt worden.

Dies berichtete das Nachrichtenmagazin “Der Spiegel“. Die Schweizer Großbank habe dazu keine Stellungnahme abgeben wollen, sondern auf das Einsparprogramm von Ende August verwiesen, das den Abbau von 3.500 Stellen weltweit vorsieht.

Die UBS war zuletzt in die Schlagzeilen geraten, weil ein einzelner Londoner Mitarbeiter unbemerkt 2,3 Milliarden Dollar (1,7 Milliarden Euro) Verlust hatte anhäufen können. Konzernchef Oswald Grübel erklärte daraufhin seinen Rücktritt.

dapd

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser