Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Bericht: Rentner müssen sich auf Nullrunde einstellen

+
Die deutschen Rentner in Deutschland müssen sich offenbar 2010 auf eine Nullrunde einstellen.

München - Die 20 Millionen Rentner in Deutschland müssen sich nach einem Zeitungsbericht 2010 auf eine Nullrunde einstellen.

Dies folge aus der jüngsten Prognose der Bundesregierung für die Lohnentwicklung in diesem Jahr, von der die Anpassung der Altersbezüge abhängt, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“. Demnach rechnet die Regierung mit einem Minus von 0,5 Prozent bei der Lohnsumme. Dennoch werden die Renten wegen der Rentengarantie nicht gekürzt. Hauptursache für die absehbare Nullrunde ist demnach die Wirtschaftskrise, die auch auf die Löhne durchschlägt. Um die Rezession zu bekämpfen, hatte die Große Koalition die Kurzarbeit massiv gefördert.

Dies führt zwar einerseits dazu, dass Arbeitnehmer trotz der Krise zunächst ihre Jobs behalten. Andererseits aber bekommen sie in dieser Zeit deutlich weniger Gehalt. Dies hat erhebliche Folgen für die Entwicklung der Renten, weil eine Veränderung der Altersbezüge davon abhängt, ob die durchschnittlichen Löhne und Gehälter im Vorjahr gestiegen oder gesunken sind.

AP

Kommentare