EU beschließt Reform der Währungsunion

+
Spaniens Premierminister Jose Luis Rodriguez Zapatero (l.) im Gespräch mit Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy (Mitte) und Kanzlerin Angela Merkel

Brüssel - Der EU-Gipfel in Brüssel ist beendet. Die Staats- und Regierungschefs beschlossen am Freitag in Brüssel, eine Generalüberholung der Währungsunion in Angriff zu nehmen.

Der Euro soll sicherer werden. Chronische Schuldenmacher wie Griechenland müssen sich auf härtere Strafen einstellen. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) setzte durch, dass ein neues Rettungssystem für Eurostaaten in Finanznot mit einer Änderung des Lissabon-Vertrages abgesichert wird. Schon im Dezember beim nächsten Gipfel wollen die EU-Staaten erste Beschlüsse fassen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser