Beschwerden von Bankkunden haben drastisch zugenommen

+
Die Beschwerden von Bankkunden haben in Deutschland  im Zuge der Finanzkrise deutlich zugenommen.

München - Im Zuge der Finanzkrise haben die Beschwerden von Bankkunden in Deutschland drastisch zugenommen. Das ergab eine Umfrage des "Münchner Merkur" (Donnerstagausgabe) bei Ombudsstellen der Branche.

Demnach haben sich im vergangenen Jahr 4837 Kunden an den Ombudsmann der privaten Banken gewandt, ein Drittel mehr als im Jahr 2007. Die meisten Beschwerden betrafen demnach das Wertpapiergeschäft. Beim Bundesverband der deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken gingen 1696 Beschwerden ein, 28 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Bei den Öffentlichen Banken stieg die Zahl der Kundenbeschwerden 2008 um sechs Prozent auf 593. Von den Sparkassen war keine entsprechende Zahl zu erhalten.

Dominik Müller

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser