Hochwasser: Firma Salus spendet 80.000 Euro

+
Einen Scheck über 80.000 Euro überreichte der geschäftsführende Gesellschafter des Naturarzneimittelherstellers Salus, Otto Greither, der Rosenheimer Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und dem Landrat Josef Neiderhell für die Opfer der Flutkatastrophe.

Bruckmühl - Beeindruckende Solidarität mit den Hochwassergeschädigten: Der Naturarzneimittel-Hersteller Salus spendet jetzt eine Großsumme.

 

Der Naturarzneimittel-Hersteller Salus gibt im oberbayerischen Bruckmühl ein Beispiel für gelebte Solidarität. Einen Scheck über 80.000 Euro konnte der geschäftsführende Gesellschafter des mittelständischen Unternehmens, Otto Greither, der Rosenheimer Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer und dem Landrat Josef Neiderhell, am Mittwoch für die Opfer der verheerenden Hochwasserkatastrophe im Landkreis überreichen.

Diese Spende ist zum Großteil der Belegschaft des Traditionsunternehmens Salus zu verdanken, die zugunsten der Flutopfer freiwillig auf ihren diesjährigen Betriebsausflug verzichtet hat. 55.000 Euro konnten die Mitarbeiter mit dieser großherzigen Geste zur Unterstützung der Geschädigten in ihrer Region erwirtschaften. Firmenchef Otto Greither rundete den Betrag spontan nochmals bis zur stolzen Summe von 80.000 Euro auf.

Der Träger des Bundesverdienstkreuzes und Bayerischen Verdienstordens kommentierte die großzügige Spende mit den schlichten Worten: „Es zählt der Mensch – und in Krisen wie diesen gibt es zur Solidarität keine Alternative“.

Pressemitteilung Salus

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser