Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Burger werden teurer

München -  Gestiegene Rohstoffpreise lassen McDonald's über Preiserhöhungen nachdenken. Die Fastfoodkette rechnet mit einer Steigerung der Nahrungsmittelpreise von bis zu bis zu 4,5 Prozent in Europa.

In Großbritannien wurden einzelne McDonald's-Produkte bereits teurer, wie der Konzern bei der Vorstellung der Quartalsergebnisse mitteilte. In den USA sei eine Preiserhöhung ebenfalls wahrscheinlich.

Die deutsche Tochtergesellschaft in München wollte sich zur Frage der Preisentwicklung in Deutschland nicht äußern. Die größte Hamburger-Kette der Welt wird nach eigenen Angaben vor allem von steigenden Rindfleischpreisen belastet. McDonald's machte 2010 ein Umsatzplus knapp unter zehn Prozent auf 22,7 Milliarden US-Dollar. Der Nettogewinn stieg um 9 Prozent auf 4,95 Milliarden US-Dollar

Kommentare