Chemie-Tarifgespräche starten

Hannover - Die Tarifverhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten der deutschen Chemiebranche starten heute auf bundesweiter Ebene. Sie wollen sechs Prozent mehr Gehalt.

Nach Auftaktgesprächen in neun regionalen Bezirken fordert die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) in Hannover von den Arbeitgebern ein deutliches Entgegenkommen. Sie verlangt für den neuen Tarifvertrag sechs Prozent mehr Geld bei einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Die IG BCE dringt zudem auf neue Arbeitszeitmodelle. „Eine Rückkehr zur 40 Stunden-Woche ist ebenso wenig zu machen wie eine Abschaffung der Altersfreizeiten“, betonte die Gewerkschaft. Der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) hatte die Entgeltforderung mit Verweis auf eine stagnierende Wirtschaft zurückgewiesen.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser