Exporte ziehen an

Chinas Außenhandel unerwartet stark

+
Die Entwicklung in China deutet nach Einschätzung von Beobachtern auf eine Erholung der globalen und heimischen Nachfrage hin. Foto: Ole Spata

Peking (dpa) - Der chinesische Außenhandel hat sich im November überraschend gut entwickelt. Die Exporte legten nach US-Dollar berechnet erstmals seit neun Monaten wieder leicht um 0,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat zu, wie die Zollverwaltung in Peking berichtete.

Im Oktober waren sie noch um 7,3 Prozent gefallen. Die Importe stiegen um 6,7 Prozent.

In Yuan berechnet war der Zuwachs des Handels noch ausgeprägter: Die Ausfuhren stiegen um 5,9 Prozent, während die Einfuhren um 13 Prozent zulegten. Das Handelsvolumen erreichte dem Zoll zufolge 2,35 Billionen Yuan oder 342 Milliarden US-Dollar. Die Entwicklung deutet nach Einschätzung von Beobachtern auf eine Erholung der globalen und heimischen Nachfrage hin.

Der Außenhandel hatte seit Jahresanfang wenig zum Wachstum der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt beigetragen. In den ersten drei Quartalen des Jahres erreichte das Wachstum vor allem dank höherer Verschuldung und Infrastrukturinvestitionen dennoch 6,7 Prozent.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser