Drei Prozent mehr Geld im Groß- und Außenhandel

+
Die Beschäftigten im Groß- und Außenhandel erhalten vom 1. Juli an drei Prozent mehr Lohn.

München - Die Tarifverhandlungen im bayerischen Groß- und Außenhandel sind zu einem Abschluss gekommen: Die Beschäftigten erhalten vom 1. Juli an drei Prozent mehr Lohn.

Die Beschäftigten im bayerischen Groß- und Außenhandel erhalten vom 1. Juli an drei Prozent mehr Lohn und Gehalt. Von April nächsten Jahres an steigen die Bezüge um weitere 2,4 Prozent. Dies teilten der Landesverband Groß- und Außenhandel und die Gewerkschaft Verdi am Mittwoch mit. Der Abschluss hat eine Laufzeit von 24 Monaten und gilt bis Ende März 2013. Eine Verbesserung gibt es vor allem für die unter 21-jährigen Mitarbeiter, die bisher in der niedrigsten Altersstufe eingruppiert waren. Sie erhalten künftig die Löhne und Gehälter der nächsthöheren Altersstufe, die bis zum 23. Lebensjahr gilt. Auch die Vergütung der Lehrlinge wird mit Beginn des neuen Ausbildungsjahres von September an und dann noch einmal nach 12 Monaten angehoben.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser