Wegen Umweltverschmutzung:

DuPont zahlt Milliarden-Strafe

Washington  - Den US-Chemieriesen DuPont  kommen Verstöße gegen amerikanische Umweltgesetze teuer zu stehen. Der Konzern zahlt 1,85 Milliarden Dollar (1,42 Mrd Euro) im Rahmen eines Vergleichs mit der US-Umweltschutzbehörde EPA.

Der Konzern zahlt die Geldbuße, da er nicht ordnungsgemäß über die Risiken eines Unkrautvernichters aufklärte, wie die Environmental Protection Agency (EPA) am Montag in Washington mitteilte. DuPont habe bei der Zulassung des Produkts Imprelis und auch danach wichtige Informationen zu gefährlichen Pestiziden und Herbiziden verschwiegen. Wegen dieser Chemikalien seien Bäume in großem Stil zu Schaden gekommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser