Einigung nach monatelangem Tauziehen

Tarifstreit der Milchwirtschaft beendet

München - In der bayerischen Milchwirtschaft hat es nach einem monatelangen Tarifstreit in der Schlichtung eine Einigung gegeben.

Wie die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten am Donnerstagabend mitteilte, werden das Entgelt und die Ausbildungsvergütungen für die rund 14 000 Beschäftigten um insgesamt 6,7 Prozent erhöht - in einem ersten Schritt für das Jahr 2013 um 3,5 und 2014 dann nochmals um 3,2 Prozent. Außerdem sollen die Auszubildenden nach erfolgreichem Abschluss für mindestens 24 Monate im erlernten Beruf übernommen werden.

Die NGG sprach von einer außergewöhnlich harten Tarifauseinandersetzung. Der Einigung vorausgegangen waren zwei ergebnislose Verhandlungsrunden sowie 17 Warnstreiks mit Beteiligung von mehr als 2000 Beschäftigten. Die Branche stand unmittelbar vor einem Streik.

„Wir standen vor einer massiven Auseinandersetzung, die es in dieser Form in der bayerischen Milchwirtschaft noch nicht gegeben hätte“, sagte Peter Schmidt, Verhandlungsführer der NGG. Der Durchbruch sei schließlich durch die Vermittlung des Schlichter Dieter Moeller, des Präsidenten des Landesarbeitsgerichts München, erreicht worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa-mm

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser