Einzelhändler zufrieden mit Weihnachtsgeschäft

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der bayerische Einzelhandel ist zufrieden mit der vorläufigen Zwischenbilanz im Weihnachtsgeschäft

München - Bayerns Einzelhändler ziehen nach der ersten Verkaufswoche eine positive Zwischenbilanz des diesjährigen Weihnachtsgeschäfts.

“Wir können mit dem Auftakt zufrieden sein“, sagte der Geschäftsführer des Handelsverbandes Bayern (HBE), Bernd Ohlmann, am Freitag in München. Allerdings sei es für gute Umsätze im Textileinzelhandel noch viel zu mild. “Bei strahlendem Sonnenschein kommt keine Weihnachtsstimmung auf“, betonte er. Im Weihnachtsgeschäft erlöst der Einzelhandel für gewöhnlich rund ein Fünftel des Jahresumsatzes.

Die Händler gehen aber trotz der milden Temperaturen davon aus, dass ein Umsatzplus von 1,5 Prozent bis Heiligabend erreicht wird - damit würden in Bayern 13,5 Milliarden Euro beim Weihnachtsgeschäft im November und Dezember umgesetzt. Der Online-Handel macht im Freistaat vor Weihnachten den Angaben zufolge voraussichtlich bis zu 1,1 Milliarden Euro aus.

Davon profitiert auch die Buchhandelskette Hugendubel. Das Unternehmen teilte am Freitag mit, dass sich der November-Umsatz des Onlineshops im Vergleich zum Vorjahresmonat verdoppelt habe, unter anderem wegen der E-Books.

Auch Amazon berichtete von einer starken Nachfrage bei elektronischen Büchern - zu den meistverkauften Produkten des Online-Händlers gehört demnach das Kindle-Lesegerät. Der meiste Trubel in den sechs Logistikzentren des US-Riesen in Deutschland steht aber wahrscheinlich noch bevor: Im vergangenen Jahr war bei amazon.de der Spitzentag der 13. Dezember 2010. Damals wurden innerhalb von 24 Stunden mehr als 2,1 Millionen Produkte bestellt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser