Einzelhandel fast zufrieden

Freude über umsatzstärkstes Adventswochenende

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Passanten mit Weihnachtseinkäufen gehen am 14.12.2013 durch die Königstraße in Stuttgart (Baden-Württemberg).

München - Endlich gehen die Bayern shoppen! Der Einzelhandel freut sich über sein bislang umsatzstärkstes Adventswochenende 2013. 100 Prozent zufrieden sind die Händler aber noch nicht. 

Rappelvolle Fußgängerzonen, aber kein Kaufrausch: Das dritte Adventswochenende ist für den bayerischen Einzelhandel besser gelaufen als die ersten beiden. „Dieser Samstag war der bislang umsatzstärkste Tag im Weihnachtsgeschäft. Auch unter der Woche lief das Geschäft besser. Aber Festtagsstimmung kommt trotzdem nicht auf“, sagte der Sprecher des Handelsverbandes Bayern, Bernd Ohlmann, der Nachrichtenagentur dpa.

Als weitere Gründe nennt Ohlmann verschiedene Faktoren, etwa den Trend im Internet oder sehr spät einzukaufen. Auch das Wetter spiele eine Rolle. Ohne Schnee und winterliches Wetter laufe etwa das Geschäft im Textilbereich spürbar schlechter. Was dagegen immer gut gehe, seien Klassiker wie Parfüm, Uhren oder Schmuck. „Die meisten Einzelhändler sind aber noch zuversichtlich und viele hoffen auf den 23. Dezember.“

Der bayerische Einzelhandel macht ein Fünftel seines Jahresumsatzes im Weihnachtsgeschäft. Der Verband hat für dieses Jahr mit einem Umsatzanstieg um 1,5 Prozent auf 13,6 Milliarden Euro gerechnet. Ob diese Marke noch zu erreichen ist, bezweifelt Ohlmann jedoch, weil die ersten beiden Adventswochenenden eher schlecht liefen. „Das wird verdammt schwer.“ Ein Zehntel des Umsatzes dürfte auf den Versandhandel via Internet entfallen, schätzt Ohlmann.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser