+++ Eilmeldung +++

News-Ticker zum Tag der Entscheidung

Seehofer gibt Merkel Frist im Asylstreit - Journalist berichtet von absurdem Machtkampf hinter den Kulissen

Seehofer gibt Merkel Frist im Asylstreit - Journalist berichtet von absurdem Machtkampf hinter den Kulissen

Erneut weniger Pleiten? Creditreform legt Insolvenzzahlen vor

+
"Geschäft geschlossen" steht an einem leer stehenden Ladengeschäft. Foto: Swen Pförtner/Archiv

Frankfurt/Main (dpa) - Dank der stabilen Konjunktur dürften 2015 erneut weniger Firmen und Privatleute in die Pleite gerutscht sein.

Die genauen Zahlen über die Insolvenzen in diesem Jahr in Deutschland legt die Wirtschaftsauskunftei Creditreform heute in Frankfurt vor.

Von Januar bis August hatten die Gerichte nach früheren Angaben des Statistischen Bundesamtes 85 129 Insolvenzen registriert - 6,5 Prozent weniger als im Vorjahr.

Dabei ging die Zahl der Firmenpleiten um 3,7 Prozent auf 15 550 zurück. Zum Vergleich: Im Gesamtjahr 2014 war die Zahl der Unternehmensinsolvenzen noch schneller um 8,9 Prozent auf 23 800 gesunken - und damit auf das niedrigste Niveau seit Einführung der Insolvenzordnung 1999.

Mitteilung Statistisches Bundesamt zu Insolvenzen im August 2015; vom 11.11.2015

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser