„Das ist Sexismus“

Nach Tod ihres Mannes: Facebook-Chefin empört über Reaktionen auf ihre neue Beziehung

Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg hat sich empört über die Aufregung um ihre neue Beziehung nach dem Tod ihres Ehemanns gezeigt.

Sie glaube, dass Männern eher eine neue Partnerschaft erlaubt werde als Frauen, sagte die 47-Jährige der Illustrierten "Brigitte" laut einer Vorabmeldung vom Montag. "Männer daten häufiger und schneller wieder, über Frauen wird viel strenger gerichtet - mich regt das auf, das ist Sexismus." Sandberg hatte sich zehn Monate nach dem plötzlichen Tod ihres Manns Dave Goldberg vor zwei Jahren öffentlich mit ihrem neuen Partner Robert Kotick gezeigt. Über sie sei deshalb öffentlich harsch geurteilt worden. Privat aber habe sie Unterstützung bekommen, auch ihre Schwiegereltern seien für sie da gewesen.

Lesen Sie auch: Facebook-Gesetz: Maas sucht Kompromiss

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser