Fiat steigt aus Tarifvertrag aus

+
Fiat- und Chrysler-Chef Sergio Marchionne.

Neapel - Fiat hat neue Vertragsvereinbarungen mit den Gewerkschaften geschlossen. Während Konzernchef Sergio Marchionne darin eine "historische Entwicklung" sieht, kommen auf die Arbeiter erschwerte Zeiten zu.

Fiat- und Chrysler-Chef Sergio Marchionne nannte die Vereinbarungen „eine historische Entwicklung für unser Unternehmen und seine Mitarbeiter“, durch die Fiat international konkurrenzfähig bleibe.

Marchionne hatte einen Ausstieg aus dem Gesamttarifvertrag zugunsten flexiblerer Arbeitsbedingungen, darunter zusätzliche Schichten und kürzere Pausen, zur Bedingung für künftige Investitionen gemacht.

„Die heutigen Ergebnisse zeigen, was wir erreichen können, wenn wir zusammenarbeiten und alle an einem Strang ziehen und wir ein gemeinsames Ziel verfolgen“, erklärte Marchionne.

dapd

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser