Stiftungen

Gesellschaftliches Engagement verstärken

+
Hilfe für kranke Kinder – Stiftungen widmen sich vielfältigen gesellschaftlichen Aufgaben.

Tue Gutes und sprich darüber. Das gilt auch für Hubert Thaler, Vorstand der TOP Vermögen AG.

Denn der Vermögensverwalter ist zugleich ehrenamtlicher Vorstand der gemeinnützigen Werner-Reichenberger-Stiftung, einer der großen Stiftungen in Bayern, und aktiv in der pro.movere Initiative, die den Stiftergedanken fest in der Gesellschaft verankern will.

Hubert Thaler, Vorstand der TOP Vermögen AG.

Manchmal müssen Leidenschaft und Können einfach zusammenpassen, wenn aus einer guten Idee eine noch bessere Tat werden soll. So ist es auch bei Hubert Thaler, Vorstand der TOP Vermögen AG, und seinem Sohn Michael. Beide sind als Unabhängige Vermögensverwalter tätig und haben dabei einen der Schwerpunkte ihrer Arbeit auf das Verwalten von Stiftungsvermögen gelegt. Das ist heutzutage keine leichte Aufgabe, müssen sich doch alle Stiftungen in einem wirtschaftlichen Umfeld mit niedrigen Zinsen bewegen. „Stiftungen stehen heute vor der Herausforderung, nominal, aber auch real, also nach Abzug der Inflation, ihren Kapitalstock zu erhalten – gleichzeitig sind die Stiftungen aber auch auf regelmäßige Ausschüttungen angewiesen, um ihren Stiftungszweck nachhaltig erfüllen zu können“, erklärt Hubert Thaler die Herausforderungen in der heutigen Stiftungslandschaft. Wichtig ist es daher, bei der Verwaltung des Stiftungsvermögens auf Ausgewogenheit mit Ausschüttungssicherheit bei gleichzeitig verantwortungsvollem Risikomanagement zu achten. Hubert Thaler hat als langjähriger Vertrauensmann die Planung und Realisierung der Stiftung des Unternehmerehepaars Reichenberger begleitet und steht nun als Vorstandsvorsitzender der Stiftung vor der Aufgabe, die Idee des Stiftungsgedankens in der Gesellschaft zu stärken. Dazu dient auch die pro.movere Initiative, die, wie es der Name schon sagt, in Bewegung setzen will – vor allem für gesellschaftliches Engagement. Die Werner Reichenberger Stiftung darf selbst keine Spenden oder Zustiftungen annehmen, daher können Hubert und Michael Thaler andere Stiftungswillige unabhängig und frei beraten.

Neben der Werner-Reichenberger-Stiftung wird die pro.movere Initiative auch von der Care-for-Rare-Foundation unterstützt, die von Professor Dr. Dr. Christoph Klein initiiert wurde. Beruflich ist Klein Ärztlicher Direktor in der Hauner’schen Kinderklinik der Ludwig-Maximilians-Universität verwurzelt, wo er täglich mit Kindern und Jugendlichen konfrontiert ist, die an seltenen Krankheiten leiden. Hilfe für diese „Waisen der Medizin“ ist Aufgabe der Care-for-Rare-Foundation. Dafür haben die beiden Stiftungen den Care-for-Rare-Science Award mit 50.000 Euro Preisgeld initiiert, der junge Forscher für ihre Arbeit mit seltenen Kinderkrankheiten und deren Behandlungsmöglichkeiten auszeichnen soll. Der Preis wird jährlich zusammen mit dem Bayerischen Stifterpreis im Rahmen einer Fest-Gala übergeben. Der mit 25 000 Euro dotierte Bayerische Stifterpreis zeichnet jedes Jahr Menschen aus, die sich in besonderer Weise als Stifter oder Förderer in gemeinnützigen Projekten engagieren. Beide Preise werden von der Werner Reichenberger Stiftung finanziert. Und damit schließt sich der Gedanke des Förderns des Stiftungsgedankens wieder. „Der Bayerische Stiftungspreis soll dazu beitragen, die Idee des Stiftens und die gesellschaftliche Würdigung sozialen Engagements in der Gesellschaft zu verankern“, erklärt Hubert Thaler und fährt fort: „Wir wollen das vorbildliche Wirken der Stifter in die Öffentlichkeit bringen und damit andere Menschen ermutigen, selber als Stifter oder Förderer tätig zu werden.“ Im vergangenen Jahr ging der Bayerische Stifterpreis an José Carreras und seine Leukämie-Stiftung. Als Laudator konnte FC Bayern-Trainer Pep Guardiola gewonnen werden, der José Carreras als Vorbild bezeichnete. Dank der nachhaltig guten Renditen des Vermögensverwalters TOP Vermögen AG für die Werner Reichenberger Stiftung kann die Stiftung im Wortsinne mehr bewegen für die Förderung des gesellschaftlichen Engagements und für die Hilfe kranker Kinder. „Was für gemeinnützige Stiftungen richtig ist, sollte auch für anspruchsvolle Privatkunden eine gute Basis in der Vermögensanlage sein“, sagt Thaler.

Nicole Wildberger

Zurück zur Übersicht: Finanzforum Mein Vermögen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser