Flugbegleiter-Streik

1600 gestrandete Passagiere in Frankfurt

+
Die Flugbegleiter der Lufthansa, hier eine Anzeigetafel in Frankfurt am Freitag, wollen bis in die kommende Woche hinein streiken. Foto: Boris Roessler

Frankfurt/Main (dpa) - Wegen des Streiks der Flugbegleiter bei der Lufthansa haben rund 1600 Passagiere unfreiwillig die Nacht in Frankfurt verbracht. Die Lufthansa hatte für sie Hotelzimmer gebucht.

Für heute wurden nach Unternehmensangaben streikbedingt 520 Kurz- und Mittelstreckenflüge gestrichen. Die Langstreckenflüge sollen planmäßig stattfinden.

Am zweiten Tag ihres Ausstands will die Gewerkschaft Ufo die Flughäfen in Frankfurt und Düsseldorf bestreiken, wo zum Auftakt des Arbeitskampfes am Freitag rund 290 Flüge ausgefallen waren. München bleibt bis einschließlich Sonntag verschont.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser