Wall-Street-Proteste eskalieren: Gewalt und Kunstblut

In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
1 von 17
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
2 von 17
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
3 von 17
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
4 von 17
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
5 von 17
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
6 von 17
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
7 von 17
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.
8 von 17
In der Nacht auf Freitag sind die Proteste an der New Yorker Wall Street eskaliert. Die Polizei nahm mehr als 200 Personen fest. In Großbritannien demonstrierte ein Aktionskünstler mit Kunstblut gegen die Macht der Banken.

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.