Darauf müssen Sie achten

Noch bis 2. Juni Zeit: Tipps zur Steuererklärung

+
Die Frist für die Steuererklärung 2013 läuft noch bis 2. Juni 2014.

München - Bis zum 2. Juni will das Finanzamt die Steuererklärung 2013 haben. Hier finden Sie die Tipps für Ihre Last-Minute-Steuererklärung - und wie Sie die Frist noch verlängern. 

Bis zum 2. Juni sollte die Steuererklärung für 2013 im Regelfall erledigt sein. Für viele ist das eine lästige Angelgenheit. Die sich allerdings lohnt: Laut Stiftung Warentest bekommen Arbeitnehmer im Schnitt knapp 900 Euro. Oftmals zahlt das Finanzamt sogar 2000 Euro oder mehr zurück.

Arbeitnehmer und Rentner müssen ihre Steuererklärung eigentlich bis 31. Mai abgeben. In diesem Jahr fällt der 31. Mai aber auf einen Samstag. Das bedeutet, dass der offizielle Stichtag für alle die ihre Steuererklärung selbst machen und zur Abgabe verpflichtet sind, zwei Tage mehr Zeit haben. Steuerstichtag 2014 ist der 2. Juni.

Sieben teure Fehler in der Steuererklärung

Steuererklärung am PC: Darauf müssen Sie achten

Kann ich die Frist für die Steuererklärung verlängern lassen?

Schaffen Sie es nicht, Ihre Steuererklärung termingerecht beim Finanzamt einzureichen, können Sie mit einem Muster-Schreiben beim Finanzamt einen Antrag auf Verlängerung der Abgabefrist stellen.

Auf der Seite Steuertipps.de können Sie ein vorgefertigtes Schreiben herunterladen.

Steuerberater und Lohnsteuerhilfeverein

Wer einen Lohnsteuerhilfeverein oder einen Steuerberater ausucht, hat für seine Steuererklärung Zeit bis zum Jahresende.

  • Ein Lohnsteuerhilfeverein wie die Vereinigte Lohnsteuerhilfe berät Arbeitnehmer, Rentner und Pensionäre zu günstigeren Preisen als der Steuerberater. Als Mitglied zahlen Sie je nach Höhe Ihrer Einnahmen etwa 30 bis 250 Euro Jahresbeitrag. Lohnsteuerhilfevereine in Ihrer Umgebung finden Sie unter www.bdl-online.de oder www.nvl.de.
  • Der Steuerberater ist eine gute Wahl für Selbstständige und Freiberufler. Allerdings auch teurer. Wer seine Steuererklärung vom Steuerberater erledigen lässt, zahlt dafür je nach Aufwand schnell mal über 200 Euro.

Ein Vorteil bei beiden Varianten: Lohnsteuerhilfeverein und Steuerberater haften bei Fehlern. Wer seine Steuererklärung selbst anfertigt, ist auch für für sich selbst verantwortlich.

Steuererklärung am heimischen PC

  • Computerprogramme sind eine gute Alternative zu ellenlangen Steuerformularen. Sie übernehmen das Ausfüllen und geben Tipps zum Steuernsparen. Die Kosten für die Software sind sogar von der Steuer absetzbar.

Steuererklärung: Das müssen Sie wissen

Hier finden Sie die Antworten auf viele Fragen rund um die Steuererklärung.

Wozu dient die Lohnsteuererklärung eigentlich?

Die Steuererklärung 2013 muss bis 2. Juni 2014 beim Finanzamt sein. 

Die Steuer, die jeden Monat vom Gehalt abgezogen wird, beruht nur auf einer Schätzung. Es wird davon ausgegangen, dass ein Standard-Arbeitnehmer das ganze Jahr über zu einem gleichen Lohn arbeitet und kaum steuerrelevante Ausgaben hat. Mit der Lohnsteuererklärung soll die Arbeits- und Lebenssituation des Steuerzahlers besser berücksichtigt werden. Neun von zehn Steuerzahlern bekommen Geld zurück, weil sie zahlreiche Ausgaben absetzen können.

Was kann ich von der Steuer absetzen?

Im Prinzip gibt es vier Gruppen steuerrelevanter Ausgaben: Werbungskosten sind alle beruflich bedingten Ausgaben, darunter die Pendlerpauschale für den Weg zur Arbeit, Fachbücher oder Arbeitscomputer. Die zweite Gruppe sind die Sonderausgaben - für Altersvorsorge, Spenden oder die Kirchensteuer und die Kinderbetreuung. Die dritte Gruppe sind außergewöhnliche Belastungen, etwa Ausgaben für Krankheiten oder Scheidung. Zuletzt gibt es einen Steuerbonus für Ausgaben für Handwerker oder Haushaltshilfen.

Wie funktioniert das Absetzen von der Steuer?

Grundlage der Besteuerung ist das Gesamteinkommen: Lohn plus Nebeneinkünfte, Mieteinnahmen und Einnahmen aus Geldanlagen. Von dieser Summe werden Werbungskosten, Sonderausgaben und außergewöhnliche Belastungen abgezogen - das wird "von der Steuer absetzen" genannt. Damit wird also nur das Einkommen gemindert; wie hoch die Steuerersparnis ist, hängt dann davon ab, wie hoch der jeweilige Steuersatz des Steuerzahlers ist. Anders ist es beim Steuerbonus für Handwerker: Hier werden steuerlich anerkannte Ausgaben direkt von der Steuerschuld abgezogen.

Welche Unterlagen sind für die Steuererklärung wichtig?

Einige wichtige Daten für die Steuererklärung erhalten Angestellte per Bescheinigung ihres Arbeitgebers - dort sind etwa Lohn, die gezahlten Steuern und Sozialversicherungsbeiträge ausgewiesen. Sie müssen in die Steuererklärung eingetragen werden. Viele abzugsfähige Ausgaben müssen belegt werden. Wichtig ist, dass gekaufte Artikel möglichst genau auf der Quittung verzeichnet sind. Für andere Angaben flattern Steuernachweise in den ersten Wochen des Jahres ins Haus - etwa von Banken oder Versicherungen.

fro/afp

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser