FTD: Hapag-Lloyd ringt um frisches Kapital

+
Hapag-Lloyd ringt um frisches Kapital.

Hamburg - Bei Deutschlands größter Containerreederei Hapag-Lloyd arbeiten die Eigentümer nach Informationen der Financial Times Deutschland (FTD, Montag) an einem Hilfspaket, um das Überleben des Unternehmens mit rund 7400 Beschäftigten zu sichern.

"Die Gespräche haben begonnen", sagte ein Repräsentant eines Eigentümers. Die Reederei führe inzwischen auch Gespräche mit der Bundesregierung über staatliche Hilfen.

In der Diskussion ist laut FTD dem Vernehmen nach ein KfW-Kredit von bis zu 300 Millionen Euro zur Bilanzfinanzierung. Die Gespräche befänden sich noch im Anfangsstadium, habe es in Berlin geheißen. Das Instrument der Bilanzfinanzierung hatte die Bundesregierung mit dem zweiten Konjunkturpaket geschaffen, um Firmen mit Eigenkapitalproblemen helfen zu können.

Im ersten Quartal hatte Hapag-Lloyd auch wegen der weltweit negativen Situation im Containergeschäft einen operativen Verlust von 222 Millionen Euro eingefahren.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser