Goldpreis klettert auf Rekordhoch

London - Der Goldpreis hat am Montag abermals einen Rekordstand erreicht. In der Spitze erreichte der Preis für eine Feinunze (etwa 31,1 Gramm) des Edelmetalls 1398,35 US-Dollar.

Damit überschritt er zwar noch nicht die psychologisch wichtige Marke von 1400 Dollar, übertraf aber den erst am Freitag erreichten Rekord von 1397,85 Dollar. Grund für den anhaltenden Höhenflug ist laut Experten die von der US-Notenbank beschlossene Liquiditätsschwemme.

Wegen der schleppenden Konjunkturerholung und der hohen Arbeitslosigkeit hatte die US-Notenbank am vergangenen Mittwoch zusätzliche Stützungsmaßnahmen beschlossen. Die anhaltende Unsicherheit treibt die Anleger in den “sicheren Hafen“ Gold. In Euro gerechnet lag der Preis pro Unze am Morgen knapp unter der 1000-Euro-Grenze. Von seinem Rekordhoch bei rund 1050 Euro ist der Goldpreis damit noch ein Stück entfernt.

dpa

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser