Griechen verpfänden ihre Sonne

+
Die Einnahmen aus der Photo-Voltaik werden für den Rettungsschirm verwendet.

Brüssel - Griechenland hat seinen Sonnenschein an den Euro-Rettungsschirm EFSF verpfändet. Mit den künftigen Einnahmen aus dem Sonnenenergie-Projekt "Helios" will Athen seine Schulden bezahlen.

Das Land verpflichtet sich, zukünftige Einnahmen aus dem Photo-Voltaik-Projekt “Helios“ dem EFSF zur Verfügung zu stellen, wie aus der Schlusserklärung des Euro-Gipfels hervorgeht, die am Donnerstagmorgen in Brüssel verteilt wurde. Damit solle die Verschuldung des Landes beim EFSF um bis zu 15 Milliarden Euro verringert werden.

Angerechnet werden sollen auch Privatisierungserlöse, wenn sie höher ausfallen sollten als bislang geplant. Bei “Helios“ will Griechenland im großen Stil aus der Sonnenenergie Strom gewinnen. Bis zu 20 Milliarden Euro sollen hier investiert werden.

dapd

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser