Marginales Minus

Griechische Wirtschaft schrumpft im 4. Quartal 2016

+
Griechenland wird seit 2010 mit milliardenschweren internationalen Hilfskrediten vor der Staatspleite bewahrt. Foto: Simela Pantzartzi

Athen (dpa) - Die griechische Wirtschaft ist Ende 2016 weiter geschrumpft. Im vierten Quartal gab es ein Minus von 1,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie das Statistikamt (Elstat) mitteilte. Auch im Vergleich zum dritten Quartal 2016 gab die Wirtschaft um 1,2 Prozent nach.

Nach Einschätzung der griechischen Finanzpresse ergibt sich damit für das Gesamtjahr 2016 ein "marginales Minus" von 0,05 Prozent. Doch auch dies wird als Teilerfolg bewertet: Im aktuellen Reform- und Sparprogramm wird davon ausgegangen, dass die griechische Wirtschaft 2016 um 0,5 Prozent schrumpft. Dabei handelt es sich um vorläufige Daten, endgültige Ergebnisse werden im April erwartet.

Griechenland wird seit 2010 mit milliardenschweren internationalen Hilfskrediten vor der Staatspleite bewahrt. Im Gegenzug für die Hilfen muss die Regierung in Athen einen harten Sparkurs fahren.

Statistisches Amt

Zurück zur Übersicht: Wirtschaft

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser